< Seite 31
Seite 33 >

Seite 30

EuroAmusement Professional 3-2013-Leseprobe

Seite 32 EuroAmusement Professional 3-2013-LeseprobeTechnologie

3D Projection Mapping:

Zwischen Wirklichkeit und Fiktion
I

n der Wintersaison 2011/2012 überraschte der niederländische Freizeitpark Efteling seine Besucher erstmals
mit einer beeindruckenden Show. Auf
der Fassade der Attraktion ,,Villa Volta" wurde allabendlich, nach Einbruch
der Dunkelheit, die Inszenierung ,,Der
Fluch der weißen Dame" gezeigt, in
der die Vorgeschichte zur ,,Villa Volta",
dem verfluchten Haus, erzählt wird. Die
von der Agentur Muse Amsterdam in
Zusammenarbeit mit Post Panic, BeamSystems und Massive Music produzierte, vier Minuten lange Geschichte wird
durch vier Projektoren auf der Fassade
der Villa Volta sichtbar gemacht.
Während der Showzeiten werden sämtliche Beleuchtungen sowie der Umgebungssound auf dem Vorplatz des Mad
House abgeschaltet. Plötzlich hören die
Besucher Wind und sehen knarzende
Fensterläden an der langsam zum Leben
erwachenden ,,Villa Volta" auf- und zuschlagen. Aufmerksame Besucher und
Efteling-Kenner werden spätestens jetzt
feststellen, dass es eigentlich an den
Fenstern des Gebäudes keine Fensterläden gibt ­ doch nun sind dort definitiv
74 EuroAmusement Professional 3/2013

welche zu sehen. Schatten huschen an
der Häuserwand entlang und plötzlich
scheint die Mauer des Gebäudes einzustürzen ... Dem Betrachter erscheint es,
als würden Steine aus der Wand heraus
bröckeln und dann werden auch noch
vier Widderköpfe sichtbar, die förmlich
aus dem Gebäude nach draußen schauen
... Die Projektionen sind unglaublich realistisch. Ein von Efteling im YoutubeKanal publiziertes Video ­ ,,Magische
illusies bij Villa Volta" ­ gibt Interessierten einen Einblick.
Die Fassade der Villa Volta scheint zunächst keineswegs geeignet, einen Film
oder anderen Inhalt auf die grauweiße
Wand zu projizieren. Sie ist zerklüftet und ist alles andere als flach. Doch
dank einer besonderen Projektionstechnik, die bei der Show in Efteling und
beispielsweise auch bei ,,Dreams" im
Disneyland Paris zum Einsatz kommt,
eröffnen sich neue Möglichkeiten. Beim
sogenannten ,,3D Projection Mapping",
auch ,,Video Projection Mapping" genannt, wird die genaue Struktur der
Projektionsfläche mit Erkern, Schrägen,
Fenstern und allen anderen Erhebun-

Mal so, mal so: Es muss nicht
immer dreidimensional sein. Auch
zweidimensionale Bilder wie dieser
Tiger können interessante
Effekte auslösen.

gen im Vorfeld der Produktion erfasst.
Denn wenn die Struktur des Gebäudes
bekannt ist, kann das von den Projektoren ausgestrahlte Bild die jeweiligen
Objekte genau platzieren und sie auch
dreidimensional erscheinen lassen.
Grundvoraussetzung dafür sind lichtstarke Projektoren und bestenfalls kein
oder zumindest stark gedämmtes Umgebungslicht.
Coolux ist einer der führenden Hersteller
auf dem Gebiet des 3D Projection Mappings. Mit der Produktfamilie ,,Pandoras Box" bietet das Kölner Unternehmen
ausgefeilte Tools für vielfältige Showzwecke an. Dank der Echtzeit-RenderEngine können sogar Projektionen mit
Warping- und Blendingtechnologie live
verändert werden. So setzte die Firma
Loop Light das Coolux 3D Projection
Mapping ein, um einen Audi Q3 bei
der Premiere im chinesischen Guangzhou live ,,bemalen" zu lassen. Mittels

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2013-Leseprobe"