Seite 2 >

EuroAmusement Professional 4-2013-Leseprobe



Suchergebnisse für "insgesamt":

Seite 1 EuroAmusement Professional 4-2013-LeseprobeSeite 24: twickelt, plant und finanziert auch die Firma Suisse Projects u.a. Projekte aus den Bereichen Bäder, Freizeit und Sport. Das insgesamt 100 Mio. Schweizer Franken (etwa 80 Mio. Euro) teure Projekt wurde durch einen Anlagefonds der Credit Suisse finanziert. Als Vorbild für das Splash & Spa diente das Konzept des bekannten AlpamareBades in Bad Tölz, dessen Verantwortliche im Auftrag des Betreibers Splash & Spa Tamaro SA von Beginn an in die Konzeption und Entwicklung bzw. die Baubegleitung d.. Seite 24 online blättern


Seite 1 EuroAmusement Professional 4-2013-LeseprobeSeite 25: g im Splash & Spa wurde die Firma Atzwanger beauftragt. Die Wellnesskuppel In der Wellness- bzw. Spa-Kuppel der Anlage sind insgesamt sechs verschiedene Saunen, ein großzügiger HamamBereich, Behandlungsräume für Massagen sowie drei verschiedene Ruheräume untergebracht. Über drei Stockwerke verteilt finden Entspannung- und Ruhesuchende viele Angebote. Zum Beispiel in der 75 Grad-Lehmsauna, die nach der jahrtausendealten Lehmbauweise errichtet wurde und für ein leicht verträgliches Saunae.. Seite 25 online blättern


Seite 1 EuroAmusement Professional 4-2013-LeseprobeSeite 27: Insgesamt 104 Mitglieder unseres Verbandes und Gäste nahmen am diesjährigen Sommertreffen der EWA teil, welches uns in das Drei-ländereck Luxemburg, Frankreich und Deutschland führte (siehe Bericht in dieser Ausgabe der EAP, S. 60). Unser herzliches Dankeschön gilt Frau Jutta Kleiber und dem Team von Les Thermes in Strassen-Bertrange sowie den Mitgliedern des interkommunalen Syndikats Les Thermes mit Präsident Gaston Greiveldinger und Vizepräsident Frank Colabianchi an der Spitze für ihre.. Seite 27 online blättern


Seite 1 EuroAmusement Professional 4-2013-LeseprobeSeite 30: rtenschauen sind in der Freien und Hansestadt schon seit über 140 Jahren Tradition. Mit der ersten Schau im Jahr 1869 fanden insgesamt sieben Gartenschauen in Hamburg statt. Der plattdeutsche Name, der natürlich für ,,Pflanzen und Blumen" steht, wurde durch die vierte Gartenschau 1935 geprägt, die den berühmten Hamburger Park gestaltete. Nach der ersten IGA (Internationale Gartenbauausstellung) im Nachkriegsdeutschland 1953 wurde die IGA im zehnjährigen Turnus 1963 und 1973 ausgerichtet. .. Seite 30 online blättern




zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2013-Leseprobe"