< Seite 34
Seite 36 >

Seite 35

EuroAmusement Professional 6-2014-Leseprobe

Seite 35 EuroAmusement Professional 6-2014-LeseprobeMeetingPoint

Mehr als 11.300 Quadratmeter Ausstellungsfläche
erwarteten die Besucher in zwei Messehallen.

Amsterdam gilt als bedeutende touristische Metropole und hat neben seinem
berühmten Grachtengürtel, Tulpen und
Heineken noch sehr viel mehr an Charme
und Historie zu bieten. Das war für die
IAAPA Europe einer der Gründe, die
Euro Attractions Show (EAS) als größte
europäische Leitmesse der Freizeitbranche nach 2009 in diesem Jahr erneut in
Amsterdam stattfinden zu lassen. 2009
füllte die EAS mit 276 Ausstellern allerdings nur eine Nettoausstellungsfläche
von 7.200 Quadratmetern. Während die
Ausstellungsfläche 2009 unter denen der
Vorjahre blieb, sprang die Teilnehmerzahl damals auf ca. 8.200.
Heute, fünf Jahre später, resümiert Karen Staley, Vizepräsidentin der IAAPA
Europe, dass die vom 23. bis 25. September 2014 stattgefundene Messe alle
bisherigen Zahlen übertroffen hat. So
registrierten sich für einen Besuch der in
den Hallen 7 und 8 des RAI Messezentrums ausgerichteten Show insgesamt
ca. 10.800 Personen ­ eine Steigerung
von 26 Prozent gegenüber der Vorjahresmesse in Paris. Zudem waren auf 11.315
Quadratmetern Nettoausstellungfläche
441 Aussteller aus 36 Ländern vertreten.
Damit stellten 12 Prozent mehr Firmen
auf einer um 14 Prozent größeren Ausstellungsfläche als im Vorjahr aus. Ein
absoluter Rekord in der nun elfjährigen
Geschichte der Euro Attractions Show!
,,Wir hatten Besucher aus fast allen europäischen Ländern an unserem Messestand und sind sehr zufrieden mit der
Resonanz und der Anzahl der Besucher",
resümierte José Hernández González von
80 EuroAmusement Professional 6/2014

EAS 2014:

Rekord in
Amsterdam
Rocas & Design. Auch Niccolò Bertocchi von Neveplast war begeistert: ,,Wir
waren hinsichtlich der Platzierung unseres Messestandes in einem äußeren
Gang der Halle zunächst recht skeptisch.
Doch unsere Sorgen waren unbegründet,
denn wir haben viele neue Kontakte geknüpft." Einige interessierte Messebesucher nutzten zudem das Angebot des italienischen Herstellers und besuchten die
größte Kunsteis-Kartbahn der Welt, zu
der das Unternehmen am zweiten Abend
der Messe eingeladen hatte (siehe hierzu
auch EAP, Heft 5/14).

,,Startschuss" für eine rekordverdächtige Messe.

Während die meisten Aussteller mit dem
Verlauf der Messe sehr zufrieden waren,
wurde jedoch von vielen die unglückliche
Anordnung der zwei etwa gleich großen
Messehallen kritisiert, die durch einen
sehr langen Gang miteinander verbunden
waren. Dieser war an allen Tagen von
Hallenpendlern hoch frequentiert und
sorgte ­ zusammen mit einem großen
Snack- und Café-Bereich ­ dafür, dass
viele Besucher zwar ständig unterwegs
waren, aber eben nicht in einer der Hallen weilten, so dass diese zeitweise leerer wirkten, als in manch einem Vorjahr.
Kritisch bewerteten zahlreiche Aussteller
auch den Messezugang durch zwei verschiedene Eingänge.
Wer nach dem ersten Messetag die Gelegenheit nutzte, Aussteller und Besucher
während der Opening Reception direkt
vor den Messehallen zu treffen, wurde

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 6-2014-Leseprobe"