< Seite 9
Seite 11 >

Seite 10

EuroAmusement Professional 2-2015-Leseprobe

Seite 10 EuroAmusement Professional 2-2015-LeseprobeFoto: Movie Park Germany

Parks

Ein erfolgreiches Jahr im Rückblick

Freizeitparks in Europa
Die Freizeitwirtschaft boomt und schon
Ende des Jahres war klar, dass 2014 als
eines der erfolgreichsten Jahre für die
Betreiber der Freizeitparks und -Attraktionen in Europa gelten darf. Wer die
Meteorologen fragt, erfährt, dass es das
wärmste Jahr seit 1881 war, als mit regelmäßigen Wetteraufzeichnungen in
Deutschland begonnen wurde. Im Mittel,
so heißt es, war es 2014 etwas zu trocken
und es gab zudem auch einige Sonnenscheinstunden mehr als üblich. Wer eine
wetterabhängige Freizeiteinrichtung betreibt, weiß wie ausschlaggebend das
Wetter für Erfolg oder Misserfolg sein
kann. Häufige schwere Gewitter und ungewöhnlich heftige Starkniederschläge
sind jedenfalls nicht förderlich, um viele
Besucher anzulocken ...
Welche Auswirkungen diese Einflüsse auf die zurückliegende Saison der
Freizeitparks hatten, beleuchten wir in
gewohnter Weise auf der Basis unserer
alljährlichen Umfrage unter den europäischen Parks.

Zuwächse überwiegen
Einen leichten Zuwachs bis ca. fünf Prozent erreichten bei den Besucherzahlen
unter anderem der deutsche Movie Park
(1,3 Mio.) sowie Tropical Islands (1,1
10 EuroAmusement Professional 2/2015

Mio.) und der Serengeti-Park Hodenhagen (470.000). Im europäischen Ausland
vermeldeten der niederländische Park
Drievliet sowie die beiden schwedischen
Parks Furuvik (238.439) und Kolmården
(508.177) ebenfalls Zuwächse von bis
zu fünf Prozent.
Fünf bis zehn Prozent mehr Gäste gab
es in Belantis (rd. 570.000), im Erlebnispark Tripsdrill (720.000) und
dem Traumland auf der Bärenhöhle
(120.000). ,,Mit der Saison 2014 sind
wir mehr als zufrieden", berichtet Helmut Fischer, Geschäftsführer des Erlebnisparks Tripsdrill bei Cleebronn. ,,Ein
milder Frühling mit perfektem Ausflugswetter, gut frequentierte Sommerferien
trotz einzelner Regentage und ein Altweibersommer, wie er im Buche steht,
bescherten uns erneut Zuwachs bei den
Besucherzahlen", so Fischer. ,,Die Betriebe, in denen das gesamte Konzept
stimmt, die regelmäßig in Neuigkeiten
investieren, die gesamte Anlage immer
gepflegt halten und auch in den Bereich
Mitarbeiter investieren, haben nichts außer das Wetter zu fürchten!", lautet das
optimistische Fazit von Ines Ehe, Parkchefin des Traumlandes auf der Bärenhöhle.
In den Niederlanden können Efteling
und Toverland Zuwächse vermelden.

Das Toverland verzeichnete mit 673.000
Besuchern so viele wie nie zuvor in der
noch jungen Geschichte des Parks. Koen
Sanders, Marketingdirektor von Efteling,
erklärt: ,,Wir spüren noch immer den
Einfluss der Wirtschaftskrise, d.h. viele
Verbraucher bleiben im Sommer eher
im Lande und kommen dann gerne nach
Efteling, in die Wunderwelt, in der man
dem Alltag entfliehen kann." Im größten
Freizeitpark der Niederlande sieht man
die Entwicklung des Freizeitmarktes positiv, auch weil im B2B-Bereich ­ der

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 2-2015-Leseprobe"