< Seite 29
Seite 31 >

Seite 30

EuroAmusement Professional 4-2015-Leseprobe

Seite 30 EuroAmusement Professional 4-2015-LeseprobeBadeWelten

Trendanalyse
der European Waterpark
Association für das Geschäftsjahr 2014
Steigende Umsätze trotz teilweise rückläufiger Besucherzahlen
Mit gemischten Gefühlen endete für manche Bäderbetreiber
das Geschäftsjahr 2014: Obwohl die meisten Teilnehmer steigende Besucherzahlen und gestiegene Umsätze meldeten, sind
die Ergebnisse auf den zweiten Blick nicht mehr so positiv
wie vor Jahresfrist. Noch ist unklar, ob es sich um einen kurzen Aussetzer in den seit Jahren erfreulichen Entwicklungen
handelt, oder ob sich strukturelle Veränderungen ankündigen.
Dennoch blicken die meisten Umfrageteilnehmer optimistisch
auf das laufende Geschäftsjahr und beweisen bei ihren Einschätzungen Vertrauen in die eigene Stärke und die Bereitschaft, diese mit entsprechend hohen Investments zu untermauern.
Die alljährlich stattfindende Befragung der EWA-Mitgliedsbetriebe und die daraus abgeleitete Trendanalyse zu Jahresbeginn sollen einen kompakten, wenn auch nicht repräsentativen
Überblick über die Branchenentwicklung geben und zugleich
die aktuelle Stimmung erfassen. Damit soll den Bädern ein
Instrument an die Hand gegeben werden, um die eigene ge-

Besucherentwicklung
2013 zu 2012
23
15
3

3

3

18
15

3

23

Bei den an der Umfrage teilgenommenen Bädern wiesen im
abgelaufenen Jahr 66 % ein Besucheraufkommen von 200.000
bis 500.000 Gästen pro Jahr auf, 16 % lagen darüber, 18 %
hatten weniger als 200.000 Besucher.

Entwicklung der Besucherzahlen
Bei 38 % der Umfrageteilnehmer waren die Besucherzahlen
im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht rückläufig (bis max. -5
%) bzw. rückläufig (bis max. -10 %). Bei 16 % der Bäder blieben die Besucherzahlen konstant und 45 % der Teilnehmer
verzeichneten gestiegene Besucherzahlen, wenn auch in geringerem Umfang als im Vorjahr. Damit haben sich die Werte im
Vergleich zu den beiden Vorjahren (Rückgang: 21 % in 2013 /
14 % in 2012, konstant: 23/16 %, Anstieg: 58/71 %) leicht
eingetrübt. (Chart 1)

Besucherentwicklung
2014 zu 2013

35

35

schäftliche Entwicklung mit der allgemeinen Marktentwicklung vergleichen zu können.

27

18
5

16
11

11

5
0

0

36

36
27
16
7

2

7

Chart 1: Besucherentwicklung (gesamt) im Vergleich zum Vorjahr

60 EuroAmusement Professional 4/2015
2009 2010 zu 2010 2011 zu 2011 2012 zu 2012 2013 zu 2013 2014 zu 2014
2009 zu 2008 zu 2008 2009 zu 2009 2010 zu 2010 2011 zu 2011 2012 zu 2012 2013 zu 2013

2

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2015-Leseprobe"