< Seite 35
Seite 37 >

Seite 36

EuroAmusement Professional 4-2015-Leseprobe

Seite 36 EuroAmusement Professional 4-2015-LeseprobeMeetingPoint

Get-together am Bosporus
IAAPA Europe Spring Forum 2015

Mit dem Vialand-Tanz begrüßten die Parkmaskottchen und -mitarbeiter die Branchenkollegen am
Eingang des Themenparks.

Mit 130 Teilnehmern konnte das diesjährige ,,IAAPA Europe
Spring Forum" einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen.
Vom 21. bis 22. Mai 2015 trafen sich die Professionals der
Freizeitbranche in Istanbul (Türkei), um sich über Themen wie
aktuelle Sicherheitsstandards und den wachsenden türkischen
Freizeitmarkt auszutauschen sowie Inspiration durch den Besuch von Best Practice-Beispielen zu finden.*

Branchenprofis darüber hinaus in der Schaffung von Normen
für Veranstaltungsbühnen, in der Bemessung von Beschleunigungskräften auf Gäste in Fahrgeschäften und Attraktionen,
der Berücksichtigung des Gästeverhaltens in Bezug auf Unfallprävention sowie in neuen Risikobewertungsstrategien,
insbesondere auch im Hinblick auf den Umgang mit Menschen
mit Behinderung in Freizeit- und Erlebnisparks.

Den Auftakt der zweitägigen Veranstaltung bildete der Besuch des 2013 eröffneten Vialandes (vgl. EAP, Heft 4/2013) ­
bekannt als erster Themenpark der Türkei ­, zu dem General
Manager Tolga Aliolu geladen hatte. Der aus Themenpark,
Entertainment- & Shoppingcenter sowie Vier-Sterne-Hotel
bestehende Mixed-Use-Komplex, der im vergangenen Jahr
insgesamt 22 Mio. Gäste verzeichnen konnte, verstehe sich
laut Aliolu als ,,Motor des urbanen Wandels Istanbuls".
Nach Einführungsworten von IAAPA Europe Vice President
Karen Staley und IAAPA Chairman Gerardo Arteaga Cerda
folgten Beiträge zu branchenrelevanten Themen und Fragestellungen.

Marcus Brian, Safety Services Director bei Merlin Entertainments, erläuterte den Seminarteilnehmern anschaulich diverse
Sicherheitsmaßnahmen und -programme, die die britische Betreibergruppe in ihren fünf weltweit betriebenen Wasserparks
bereits erfolgreich umgesetzt hat. Brian wies auf die unterschiedlichen Standards für verschiedene Attraktionstypen in
Wasserparks hin und betonte zudem, dass es wichtig sei, bereits
in der Planungs- und Designphase einer neuen Anlage darauf zu

Safety First!
Über aktuelle Sicherheitsstandards in Freizeitparks und -unternehmen referierten gemeinsam Michele Bertazzon, Präsident des italienischen Branchenverbandes ANCASVI, und
EAASI-Secretary (European Association of Amusement
Suppliers Industry) Gianni Chiari. Sie betonten wie wichtig
es weiterhin sei, Sicherheitsstandards für Fahrgeschäfte und
Attraktionen weltweit in Einklang zu bringen und Normen
entsprechend zu überarbeiten
Bei einer anschließenden Führung
und zu aktualisieren. Künftidurch den Themenpark konnten die
ges Entwicklungspotenzial seForumsgäste das Vialand selbst
erkunden.
hen die beiden italienischen
88 EuroAmusement Professional 4/2015

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2015-Leseprobe"