< Seite 15
Seite 17 >

Seite 17

EuroAmusement Professional 3-2016-Leseprobe

Seite 16 EuroAmusement Professional 3-2016-LeseprobeParks

Was Formula1 und Flying Aces verbindet:

Geschwindigkeitsrausch
in der Ferrari World
In der Ferrari World Abu Dhabi ­ der Heimat von ,,Formula Rossa" (die mit 240
km/h schnellste Achterbahn der Welt) ­
eröffnete am 24. Februar 2016 eine weitere Rekordbahn von Intamin: der Wing
Coaster ,,Flying Aces", dessen Fahrt den
Flug eines Doppeldeckers imitieren soll.
Aber muss ausgerechnet Ferrari als eine
der berühmtesten Automobilmarken der
Welt in seinem eigenen Themenpark auf
eine Flugzeug-Thematisierung zurückgreifen? Absolut, denn dahinter verbirgt
sich einer der Ursprünge des Ferrari-Mythos: das weltbekannte Emblem mit dem
sich aufbäumenden Pferd. Dieses zierte
schon lange vor den Rennwagen die Militärfliegerstaffel von Francesco Baracca, dem vielfach als Flieger-Ass ausgezeichneten, erfolgreichsten italienischen
Kampfpiloten des Ersten Weltkrieges.
Nachdem Baracca nach 34 erfolgreichen Flugzeugabschüssen schließlich
doch noch dem Kriege zum Opfer gefallen war, schlug seine Mutter als großer
Fan des Rennfahrers Enzo Ferrari die30 EuroAmusement Professional 3/2016

sem einige Jahre später vor, das Logo
für seinen Rennstall zu verwenden,
um auch diesem Glück zu bringen. So
prangt das berühmte Wappen schon seit
1929 auf den Sportwagen der Scuderia
Ferrari und auch von Beginn an auf den
von Ferrari hergestellten Automobilen.
Passend zu dieser Storyline sind sowohl
am Attraktionseingang und im Außenbereich der Bahn mehrere gelbe Doppeldecker-Modelle als auch das größte
Ferrari-Logo der Welt zu finden, das mit
65 Metern Höhe und 48,5 Metern Breite
die riesige Überdachung des Parks ziert.
Im Gegensatz zu den bisher eher schlicht
gehaltenen Wartebereichen führt der von
Flying Aces die Besucher im klimatisierten Indoor-Bereich u.a. durch einen
Flugzeug-Hangar, eine Kaserne, ein Lagerhaus und einen Funkraum mit unterschiedlichen Spezialeffekten. Mit dieser
aufwendigen Inszenierung will Creative
Director George Walker sogar den großen amerikanischen Parks Paroli bieten
(schließlich war er bereits für einige von

ihnen tätig) ­ wohl nicht zuletzt auch mit
Blick auf den in direkter Nachbarschaft
entstehenden Themenpark von Warner
Bros., der bis 2018 fertiggestellt werden
soll (vgl. EAP-News v. 27.07.15).
An der Station angekommen steigt man
in einen der beiden als gelbe Flieger thematisierten Züge, in denen jeweils 28
Personen in sieben Reihen mit je vier
Sitzen Platz finden, was zu einer Kapazität von 1.008 Passagieren pro Stunde
führt. Bei Flying Aces handelt es sich um
einen Intamin Wing Coaster, basierend
auf dem 2012 im Hersheypark in Pennsylvania (USA) eröffneten Prototypen
,,Skyrush". Dabei befinden sich alle vier
Sitze einer Reihe oberhalb der Schiene, von denen die beiden mittleren mit
Boden und die beiden äußeren bodenlos gestaltet sind. Somit ist dieser Achterbahntyp nicht zu verwechseln oder
zu vergleichen mit den Wing Coastern
von Bolliger & Mabillard, wie z.B. dem
,,Flug der Dämonen" oder ,,GateKeeper",
bei denen sich die vier Sitze einer Reihe
links und rechts neben der Schiene an den
Flügeln der Züge aufteilen.
Nach dem Verlassen der Station führt
die 1.500 Meter lange Strecke durch eine
Klimaschleuse aus dem Gebäude heraus
und auf den 63 Meter hohen Lifthill,
der mit einer Steigung von 51 Grad der

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2016-Leseprobe"