< Seite 35
Seite 37 >

Seite 37

EuroAmusement Professional 3-2016-Leseprobe

Seite 36 EuroAmusement Professional 3-2016-LeseprobeMeetingPoint

Klaus-Michael Machens,
Präsident VDFU

Modernisierung und
Weiterentwicklung
im Blick

VDFU-Mitgliederversammlung 2016
Vom 22. bis 24. Februar kamen die Vertreter der Mitgliedsbetriebe des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen e.V. (VDFU) zu ihrer
diesjährigen Mitgliederversammlung zusammen. Die Wahl des Veranstaltungsortes war in diesem Jahr auf die Freie
und Hansestadt Bremen gefallen, wo
die Organisatoren einige exklusive Orte
für kommunikativen Gedankenaustausch
und Netzwerkpflege ausgewählt hatten.
Eine thematisierte Stadtführung und der
Besuch des historischen Rathauses standen ebenso im Rahmenprogramm wie
die bereits zur festen Einrichtung gewordene VDFU-Akademie.
Der Dirigent, Musikproduzent und
Coach Christian Gansch demonstrierte
augen- und ohrenfällig die Gemeinsamkeiten zwischen Unternehmens- und
Orchesterstrukturen und was sich daraus für den Berufsalltag ableiten lässt.
Warum ein funktionierender Orchesterbetrieb geradezu ein Paradebeispiel für
effiziente Führungs- und Konfliktlö86 EuroAmusement Professional 3/2016

sungsstrategien im Unternehmensalltag
ist, vermittelte Christian Gansch auf sehr
unterhaltsame Weise. Denn schließlich,
so Gansch, seien Handwerk, Präzision
und Disziplin die grundlegenden Pfeiler in einem Unternehmen ebenso wie
in jedem Orchester ­ Führung ,,ist nicht
emotional, sondern strategisch". Basisdemokratische Diskussionen sind nix
für ein Orchester, so der Dirigent. Denn
,,wenn Sie 80 Personen auf einer Bühne
haben, dann haben Sie auch 80 Visionen.
Wer dann als Führungskraft gelernt hat,
dass es nicht ums Befehlen geht, sondern
darum, Herz und Hirn der Mitarbeiter zu
öffnen, um sie überzeugen zu können, der
ist auf dem richtigen Weg", erläuterte er
das Prinzip intrinsischer Motivation.
Die Mitgliederversammlung, zu der sich
120 Stimmberechtigte aus 64 Freizeitunternehmen und 56 fördernden Betrieben
eingefunden hatten, verlief in gewohnt
konstruktiver Atmosphäre. Verbandspräsident Klaus-Michael Machens ging in
seinem Geschäftsbericht auf das aktuelle

Konjunkturklima ebenso ein wie auf die
Besonderheiten der Freizeitpark-Branche. Vielen Verbrauchern sitze das Geld
momentan recht locker, so Machens, da
sich Sparen nicht mehr wirklich lohne
­ die Konsumfreude wächst. ,,Von gestiegener Kaufkraft, stabilen Beschäftigungsverhältnissen und gewachsener
Ausgabenfreudigkeit der Verbraucher
profitierte die Freizeitparkbranche auch
in 2015", stellte der VDFU-Präsident fest
und wagte einen entsprechenden Blick in
die ,,Glaskugel": ,,Der Konsum ­ staatlich wie privat ­ wird nach Experteneinschätzung in 2016 die Hauptstütze des
deutschen Wirtschaftsaufschwunges bleiben. Günstige Ölpreise und der schwache Euro helfen der Exportwirtschaft
und sichern dort Beschäftigung. Somit
herrscht für 2016 ­ trotz Flüchtlingskrise, unkalkulierbarer Bedrohung durch
Terror und vielerlei weltwirtschaftliche
Unwägbarkeiten ­ gesamtgesellschaftlicher Optimismus vor ... Und obwohl der
deutschen Volkswirtschaft eine Investitionsschwäche nachgesagt wird, gilt diese

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2016-Leseprobe"