< Seite 37
Seite 39 >

Seite 39

EuroAmusement Professional 3-2016-Leseprobe

Seite 38 EuroAmusement Professional 3-2016-LeseprobeMeetingPoint

EWA-Kongress 2016

Mit Laptop und
Lederhosen ...

EWA-Vizepräsident
Markus Achleitner
begrüßte die Teilnehmer
des 6. EWA-Kongresses.

Es war bereits der sechste seiner Art ­ und wie die Geschäftsstelle der European Waterpark Association e.V. (EWA) vermeldete, war der 6. EWA-Kongress unter dem Motto ,,Zukunftsperspektiven der europäischen Bäderlandschaft" bereits nach
wenigen Tagen ausgebucht. Die Veranstaltung war das erste
Highlight in einem von Jahr zu Jahr interessanter und vielseitiger gewordenen Weiterbildungsangebot, das der Verband
der europäischen Wasserparks, Freizeit- und Erlebnisbäder für
seine Mitglieder und Interessenten bereithält. Leinen los und
Segel gesetzt ­ hieß es in diesem Jahr. Denn die führenden
Experten der Bäder- und Freizeitwirtschaft trafen sich vom 13.
bis 15. März im neuen Hotel Victory in der Therme Erding.
Einen passenderen Rahmen hätte es kaum geben können, denn
der Hotelanbau mit Wellenbad wurde 2015 mit einem EWA
Professional Award für besonders innovative Angebotsgestaltung ausgezeichnet (vgl. EAP Heft 1/16).

in der Traditionsgaststätte Erdinger Weißbräu mit Blasmusik
begrüßt. Die Privatbrauerei sponserte den Auftritt der Band
,,Ledawix", die schnell für gute Laune sorgte.

Die 100 Teilnehmer erlebten daher nicht nur ein informatives
Vortragsprogramm, sondern auch ein ,,Best Practice"-Beispiel
par excellence als Tagungsort. Die mit jährlich rund 1,7 Mio.
Besuchern erfolgreichste Therme Europas bot mit ihrem neuen Hotel Victory ein ideales Umfeld, um über die Entwicklungsperspektiven der Bäderbranche zu diskutieren.

Dagmar Rizzato (In Balance Rizzato Spa Consulting) erläuterte in ihrem Vortrag, dass wir uns momentan auf dem Weg aus
der Übersättigung in die Spezialisierung befänden, und dass
Nachhaltigkeit in Konzept und Betrieb, ihrer Meinung nach,
keinesfalls ein Trend, sondern unabdingbare Voraussetzung für
Erfolg ist.

Bereits beim vorabendlichen ,,Come together" waren fast alle
Teilnehmer angereist und wurden beim ,,Bayerischen Abend"

Am Abend führte Thermen-Geschäftsleiter und Gesamtprokurist Uwe Barth, der am Nachmittag bereits mit Inhaber Jörg

90 EuroAmusement Professional 3/2016

Am ersten Konferenztag standen sechs Fachvorträge in drei
Themenblöcken zu der Frage, wie wir in Zukunft unsere
Freizeit gestalten werden und wie sich die Erlebnisbäder und
SPAs darauf einstellen müssen, auf dem Programm. In seinem
Keynote-Referat erläuterte der Trendforscher Harry Gatterer
überzeugend, dass ,,wir in einer Welt der Komplexität leben,
die genaues Hinsehen erfordert. Und dass die real-digitale
Welt Funktionssysteme auf den Kopf stellen und das Netzwerk
zum Grundprinzip unserer Wirtschaft machen wird". ,,Trends
zu verstehen, wird immer wichtiger. Jedoch: Marketing, das
allein auf Trends aufsetzt, wird zumeist peinlich und unglaubwürdig", so Gatterers schlussfolgernder Rat.

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2016-Leseprobe"