< Seite 17
Seite 19 >

Seite 18

EuroAmusement Professional 6-2016-Leseprobe

Seite 18 EuroAmusement Professional 6-2016-LeseprobeWaterParks

Das in der nordenglischen
Grafschaft North Yorkshire
gelegene Seebad Scarborough
ist seit diesem Sommer um eine
Freizeitdestination reicher.

,,If you think you know waterparks, think again"

Alpamare Scarborough
Von Bayern nach Europa
Baden, Rutschen und Surfen ­ daran denken viele, wenn sie den Namen ,,Alpamare" hören. Als eines der ersten modernen
Bäder seiner Art setzte das 1970 eröffnete
Erlebnisbad Alpamare in Bad Tölz mit
seinem innovativen Angebot Maßstäbe
in der deutschen Bäderlandschaft. Zum
Beispiel mit der seinerzeit ersten IndoorSurfanlage Deutschlands, einem FlowRider. Heute ist die Kombination von
wilden Wasserattraktionen und Entspannung bietenden Wellnesseinrichtungen
ein Trend in Europa ­ immer mehr Bäder
vereinen beides unter einem Dach. Trotz
seiner einstigen Vorreiterrolle führten
eine mangelnde Wettbewerbsfähigkeit
und somit fehlende Zukunftsperspektiven im Sommer 2015 zur Schließung
des Erlebnisbades in Oberbayern. Nach

45 Jahren Betrieb fand der ,,Trendsetter",
der zuletzt verstärkt mit rückläufigen
Besucherzahlen zu kämpfen hatte,
schließlich sein Ende (vgl. EAP-News v.
31.8.2015).
Doch während in Deutschland damit eine
Bäder-Ära zu Ende ging, erblickte in
Großbritannien diesen Sommer ein neues Alpamare-,,Baby" das Licht der Welt
(vgl. EAP-News v. 5.8.2016). Für ein Investitionsvolumen von insgesamt ca. 15
Mio. GBP (etwa 16,9 Mio. EUR) ließen
die ,,Macher" des Alpamare-Konzepts ­
treibende Kraft dahinter Dr. Anton Hoefter, seines Zeichens Sohn des AlpamareGründers und CEO der Jodquellen AG,
die einst für den Betrieb der Bad Tölzer
Anlage verantwortlich zeichnete ­ einen
neuen Wasserpark im englischen Scarborough entstehen.
Nachdem im Jahr 2013
im schweizerischen Tessin das Splash e Spa Tamaro (vgl. EAP, 4/2013)
­ ebenfalls nach dem
Vorbild des Bad Tölzer
Bäderkonzepts
entwickelt ­ an den Start ging,
konnte mit der Anlage
in Scarborough nun das
erste Alpamare in einem
Alpamare-Chef Dr. Anton
Hoefter (li.) und Ratsherr
Derek Bastiman, Scarborough
Borough Council, sind stolz auf
den ersten Alpamare-Wasserpark Großbritanniens.

36 EuroAmusement Professional 6/2016

europäischen Seebad eröffnet werden.
Während Hoefter als CEO der Alpamare-Gruppe fungiert, ist die Einheimische
Vicki Jones als Head of Operations für
die Leitung des Tagesgeschäfts in der
neuen Freizeitanlage in Scarborough verantwortlich. Ende Juli konnte der neue
Wasserpark seine ersten Badegäste willkommen heißen. (Übrigens: Das im Jahre
1977 in Pfäffikon in der Schweiz eröffnete Alpamare-Bad gehört seit 1999 zur
spanischen Aspro-Ocio-Gruppe.)

Alpiner Rutschenspaß
Mit einem ,,alpenländischen" Themenkonzept sowie einem vielseitigen Attraktionsangebot möchten die Verantwortlichen den Ferien- und Badeort an der
nordenglischen Küste zu einer Ganzjahres-Strand-Destination entwickeln und
künftig bis zu einer halben Mio. Gäste
pro Jahr generieren. Auf einer Fläche
von knapp fünf Hektar ist ein umfangreiches Wasserpark-Angebot geschaffen
worden, das alle Altersklassen ansprechen möchte. Wie bei den Alpamare-Bädern üblich, bilden auch in Scarborough
ein Wellenbecken, verschiedene Wasserattraktionen sowie ein Wellness- und
SPA-Bereich, der allerdings erst nach
Weihnachten eröffnet werden soll, die
Pfeiler des Bades.
Selbst die Attraktionen wurden mit einem alpinen Flair versehen. So wurde
beispielsweise die Kategorisierung der
Rutschen in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade gemäß der farblichen Kenn-

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 6-2016-Leseprobe"