< Seite 11
Seite 13 >

Seite 12

EuroAmusement Professional 2-2017-Leseprobe

Seite 12 EuroAmusement Professional 2-2017-LeseprobeFoto: © Papéa Parc, Frankreich

Parks

Parkreport 2016/17

Freizeitparks in Europa
mit moderaten Zuwächsen
Das Fazit gleich vorweg: Wie die Ergebnisse unserer alljährlichen Umfrage
unter den Freizeitparks in Deutschland
und Europa zeigen, ist die zurückliegende Saison geprägt von einem relativ
hohen Investitionsaufkommen und einer
positiven Entwicklung. Die Betreiber
selbst schätzen 2016 in der Mehrzahl
positiv ein und bewerten den Saisonverlauf als mindestens stabil im Vergleich
zum Vorjahr. Im Hinblick auf die Besucherzahlenentwicklung überwiegen die
kleineren, moderaten Steigerungsraten.
Immerhin: Trotzdem das zurückliegende
Jahr größtenteils von Negativschlagzeilen (Terror, Krisen, Kriege, Brexit ...)
geprägt war, konnten sich die meisten
der von EAP befragten Freizeitunternehmen im Jahr 2016 über leichte Zuwächse und Steigerungsraten von bis zu fünf
Prozent bei den Besucherzahlen freuen.
Vielleicht spiegeln diese einstelligen
Zuwächse, aber dennoch guten Ergebnisse die aktuelle Stimmung in Europa
wider. Nach wie vor ist eine gewisse
Unsicherheit innerhalb der Gesellschaft
zu spüren, die allgemeine Sicherheitslage in Europa spielt dabei eine ent12 EuroAmusement Professional 2/2017

scheidende Rolle. Doch gleichzeitig
oder gar deshalb wollen die Menschen
nicht auf ihren Urlaub bzw. auf ihre aktive Freizeitgestaltung verzichten. Und
so tendieren viele Leute weiterhin zum
Kurzurlaub im eigenen Land, und hiervon profitieren die Parks deutlich. Auch
wenn 2016 im Vergleich zum Vorjahr
nicht von enorm hohen Zuwachsraten
geprägt war, so konnte insgesamt ein
solides Ergebnis erzielt werden. In den
folgenden Abschnitten erläutern wir, wie
die Parkbetreiber die vergangene Saison
im Einzelnen bewertet haben.

Die Spitzenreiter
Absoluter Spitzenreiter was die Besucherzahlen angeht ist das italienische
Leolandia, das in der zurückliegenden
Saison eine Steigerung von 39 Prozent
verzeichnen konnte. Insgesamt 800.000
Gäste kamen im Jahr des 45. Parkjubiläums in den in der Lombardei angesiedelten Park. Und auch für die kommende
Saison erwartet Leolandias Management
einen hohen Gästezuwachs: Denn ab
März wird es neue Shows geben, und im

Juni wird eine neue IP-Marke Einzug in
den Park halten, über die bislang noch
Stillschweigen bewahrt wird.
Mit einer Steigerung von mehr als 25
Prozent auf insgesamt 150.000 Besucher
im Jahr 2016 konnte der französische
Themenpark Le Parc du Petit Prince
im Elsass an seinen Erfolg vom vorherigen Jahr anknüpfen und sogar erneut
einen Besucherrekord erzielen. Vier
Mio. EUR investiert der Park zur aktuellen Saison und präsentiert u.a. zwei
neue Großattraktionen: ,,Le Serpent",
ein Force 2 Coaster von Zierer und ,,Atlantique Sud", ein Flume Ride von dem
französischen Unternehmen Soquet.
Auch der österreichische Familypark
Neusiedlersee gehört mit einem Besucherzuwachs von 21,9 Prozent zu den
Top-Ausflugszielen der vergangenen
Saison. Über 630.000 Gäste konnte der
Park im Burgenland verzeichnen, der
zum ersten Mal auch im Winter geöffnet
hatte und allein in der Weihnachtszeit
mehr als 16.000 Besucher anlocken
konnte. ,,Der enorme Zuspruch der Besucher zeigt, dass wir auch mit unserem
zweiten Spezial-Event nach Halloween
den Geschmack unserer Gäste bestens
getroffen haben. So viele begeisterte
Rückmeldungen bestärken uns als Veranstalter darin, den Weihnachtszauber
im Familypark auch 2017 fortzuführen
und natürlich wieder neue Ideen ein-

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 2-2017-Leseprobe"