< Seite 35
Seite 37 >

Seite 36

EuroAmusement Professional 3-2017-Leseprobe

Seite 36 EuroAmusement Professional 3-2017-LeseprobeTechnologie

Virtual Reality
Vom VR-Hype zu einer neuen Erlebnisqualität

Vor über drei Jahren starteten Mack Rides und der Europa-Park gemeinsam
mit der University of Applied Sciences
Kaiserslautern ein bahnbrechendes Forschungsprojekt. Ziel des gemeinsamen
Projektes war es, die Möglichkeiten auszuloten, um eine synchronisierte virtuelle Fahrt mit einer ,,Oculus Rift"-Brille
auf einer echten Achterbahn erlebbar
zu machen. Mehr als hundert Testfahrten auf dem ,,BlueFire" Launch-Coaster
und dem ,,Pegasus"-Coaster brachten
interessante Einsichten. Die treibende
Kraft hinter der Technologie war und ist
Prof. Thomas Wagner (wir berichteten in
EAP 6/2014), Gründer und CEO von VR
Coaster in Kaiserslautern. Seitdem hat

sich diese Technologie in rasantem Tempo ihre Bahn in die Freizeitwirtschaft
gebrochen. Virtual Reality (VR) ist allgegenwärtig. Jeder redet über VR, und
viele Hersteller bieten VR-Applikationen an und dennoch ­ es ist wie bei jeder
neuen Entwicklung: nicht jeder meint
dasselbe, wenn von VR die Rede ist!

Eine Positionsbestimmung
Welcher Hype sich in den letzten Monaten
um dieses Thema entwickelt hat, konnten
wir auch auf den diversen Branchenmessen im letzten halben Jahr beobachten ­
VR ist allgegenwärtig. Genau genommen

muss bei der Betrachtung des VR-Begriffes zwischen 3D-Echtzeit-Systemen und
,,vorproduzierter" 360° VR-Anwendung
differenziert werden. Echtzeit-SoftwareSysteme sind High-End-ComputerAnwendungen, die über viele Jahrzehnte entwickelt und zunächst zumeist in
Wissenschaft und Forschung eingesetzt
wurden. Hierzu wurden mit Hilfe von
vektororientierten Grafik-Programmen
oder CAD-Systemen künstliche Geometrien konstruiert, die hernach mit Texturen und Materialien versehen wurden, um
eine möglichst reale Szenerie entstehen
zu lassen. Ergänzt durch weitere Multimediaobjekte ­ wie Ton, Video, bewegte
Objekte oder Animationen ­ ergeben sich
Szenerien, in denen freie Bewegung und
Navigation möglich wird.
Wenn in der Freizeitbranche heute von
VR die Rede ist, dann wird der Begriff
nicht nur in Bezug auf die verwendete
Technologie, sondern auch hinsichtlich
ihres konkreten Einsatzes äußerst undifferenziert eingesetzt. Wir sagen VR,
wenn es darum geht, dass ein Spieler direkt in einer Echtzeit-Rendering-Matrix
agiert, was vor allem im Gaming-Sektor,
in fest umrissenen Räumen oder auch auf
VR-Coaster-Erlebnisse ­ wie hier
Pegasus Coastiality im Europa-Park ­
sind seit letztem Jahr DER Renner in
den Parks in aller Welt.

76 EuroAmusement Professional 3/2017

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2017-Leseprobe"