< Seite 52
Seite 54 >

Seite 53

EuroAmusement Professional 4-2017

Seite 53 EuroAmusement Professional 4-2017IndoorParks
Auch für die Kleinsten hat die neue Indoor-Halle etwas zu bieten. Eine 350 Quadratmeter große Fläche ist unter dem Thema
,,Stadt, Land, Fluss" für das gemeinsame Spielen von Eltern
und Kindern entstanden. Das Areal wurde von den Mitarbeitern des Ketteler Hofs selbst entworfen und umgesetzt. In dem
grün-gelben Bällebad mit über 60.000 Bällen finden sich u.a.
Spielgeräte in Form von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. In
einem noch unfertigen Bereich soll es demnächst auch eine
Spielküche geben. Die kunstvolle Wandgestaltung im Kleinkindbereich wurde von der Firma Lackaffen aus Dülmen/
Münster ausgeführt.
Johannes Hiltrop (li.) und Georg Schulze Robert (Geschäftsleitung) sind stolz
auf ihre neue Indoor-Spielwelt, mit der sie ab sofort auch bei Regenwetter
und in der Wintersaison ein Angebot für ihre Gäste bereithalten.

die Netztrichter zwischen den an alte Eichen erinnernden,
ca. acht Meter hohen Bäumen zu erreichen. Bereitliegende
Schaumstoffkissen könnten bei der Lösung der Aufgabe hilfreich sein ... Die Baumkronen sind über Netzstrukturen aus
Herkulestau miteinander verbunden. An den Ästen sind Glitzerplättchen eingebracht, die durch Lichtreflexe zu funkeln
beginnen. Dank eines speziellen Beleuchtungskonzeptes und
an den umliegenden Wänden aufgemalte, glitzernde Strukturen sowie kleiner Spiegelplättchen entsteht bei eintretender
Dämmerung eine mystische Atmosphäre im Zauberwald.

Eine Gemeinsamkeit aller neun Spielbereiche ist, dass es immer eine einfache und eine schwierigere Route gibt, um in den
nächsten Abschnitt zu gelangen. Dabei ist jeweils mindestens
ein Durchgang vorhanden, manchmal sind es zwei oder drei
mögliche Routen, die in den nächsten Spielbereich führen. Die
Fallschutzböden, die ein sicheres Spielen in der neuen IndoorAnlage gewährleisten, stammen von der Firma Procon Play
and Leisure. Für den Kleinkind-Bereich hat BSW Berleburger
Schaumstoffwerke die Böden geliefert.
Das Landschaftsarchitekturbüro Teschner hat das Großprojekt
von der ersten Idee bis zur Fertigstellung der gesamten Anlage fachlich und konzeptionell begleitet. Das Ziel des Parks

Und welches Kind träumt nicht davon, einmal ein Astronaut zu
sein? Im ,,Weltall"-Spielbereich wird der Wunsch kurzerhand
Wirklichkeit ­ über einen Parcours aus Netzleitern können
sich die kleinen Astronauten von Planet zu Planet bewegen.
Auf der oberen Ebene angelangt, warten dort eine Ufo-Kommandozentrale, eine Wellen- und eine Wendelrutsche (ebenfalls von Atlantics). In einem anliegenden ,,Kletterschacht"
kommen außerdem neonfarbene Seile und Schwarzlicht zum
Einsatz ­ eine einfache, wartungsarme Technik für eine spielerische Reise durch das All.
Direkt gegenüber können die Kids als Polarforscher den Nordpol mit Eisbären und Iglus entdecken (Spielart GmbH). Dieser Themenbereich erstreckt sich ebenfalls über zwei Ebenen
­ unterteilt in Unterwasserwelt und Oberfläche. Auch hier
führen u.a. Netzkonstruktionen in die Höhe, wo ein großes
Schiff ­ die ,,KeHo1" ­ auf dem aus blauen Seilen bestehenden Wasser bereits von weitem als Blickfang dient. Liebevolle
Holzschnitzarbeit in Form von Polar-Tieren ziert den gesamten Bereich.
Direkt nebenan, ebenfalls auf der oberen Etage, befinden sich
die ,,Mangrove" und der ,,Dschungel" (beide von Bergmann).
In der Mangrove heißt es Achtung vor plötzlichen Regengüssen: Blaue Schaumstoffbälle werden über ein Saugsystem auf
das ,,Dach" des Spielbereichs befördert, um von dort aus durch
verschiedenen Öffnungen als Regen niederzuprasseln. Im
Dschungel laden verschlungene Pfade aus Seilen und Netzleitern zu Erkundungstouren ein, die hinter jeder Ecke eine neue
Überraschung bereithalten.
Kleine Entdecker ganz groß: Im Spielbereich
,,Dschungel" laden verschlungene Pfade aus Seilen
und Netzleitern sowie Baumhäuser zum Klettern ein.
EuroAmusement Professional 4/2017

53

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2017"