< Seite 59
Seite 61 >

Seite 60

EuroAmusement Professional 4-2017

Seite 60 EuroAmusement Professional 4-2017IndoorParks

Mit der neuen Comics Station in Antwerpen bietet die Stadt an der Schelde ein IndoorErlebnis für die ganze Familie.

Die Welt der Comics ­
Antwerpens neuer
Indoor-Park
Sie sind verrückt, diese Belgier! Verrückt nach
Comics ...
Neben Schokopralinen, Fritten, Brüssel
und Bier stehen auch die klassischen Comics ganz oben auf der Liste, wenn es
um Assoziationen mit Belgien geht. Und
tatsächlich haben sich die »bande dessinée«, wie sie im Französischen heißen,
ganz abseits von jeglichen Klischees zu
einem selbstverständlichen Bestandteil
der belgischen Kultur entwickelt. Egal
ob jung oder alt, auch heute noch prägen
die gezeichneten Geschichten die Identität der ca. 11,3 Mio. Einwohner Belgiens. So finden Einwohner und Touristen
in Brüssel, der Comic-Metropole Europas, mit dem Belgischen Comiczentrum
sogar ein eigenes Museum, das diesem
Thema gewidmet ist. Eine der größten
Comic-Bibliotheken der Welt ist dort zu
finden.
In Antwerpen, der zweitgrößten Stadt
Belgiens, wurde den Comic-Helden der
belgischen Szene kürzlich ein Denkmal
gesetzt: In einem Seitentrakt des Bahnhofs Antwerpen-Centraal wurde mit der
Comics Station Anfang April ein neuer
Indoor-Themenpark eröffnet (Gesamtin60 EuroAmusement Professional 4/2017

vestition: 13,5 Mio. Euro). Hinter dem
Projekt stehen die Gründer Wim Hubrechtsen, Jeroen Jespers und Mark Kiekens, die alle drei in der Vergangenheit
bei dem belgischen Medienunternehmen
Studio 100 gearbeitet haben und somit
eng mit der Medien- und Freizeitbranche verbunden sind. Um ihre Vision,
die bereits 2013 entstand, Wirklichkeit
werden zu lassen, gründeten die drei
Hauptanteilseigner die Firma ZOEFFF!,
die für den Betrieb des Indoor-Parks
verantwortlich zeichnet. Die belgische
Verlagsgruppe WPG Uitgevers gehört
ebenfalls zu den Mitinvestoren des Projekts. Dritter im Bunde ist das Private
Equity-Unternehmen Vermec.
Trotz aller Begeisterung für die bunten Bildergeschichten stellt sich berechtigterweise die Frage, ob der klassische Comic in der heutigen Zeit, die
von Angeboten im Internet dominiert
wird, überhaupt noch bei Kindern und
Jugendlichen auf Interesse stößt. ,,Heutzutage haben die jungen Leute viele
Möglichkeiten ... deshalb mussten wir

ein Angebot kreieren, das für Begeisterung sorgt ... interaktiv und mit modernen Medien verknüpft sollte es sein",
so Wim Hubrechtsen im Gespräch mit
EAP. Die erforderlichen Genehmigungen konnten in kurzer Zeit eingeholt und
die Lizenzrechte mit den Comic-Herausgebern rasch geklärt werden, erinnert
sich der CEO und Mitgründer. In knapp
zwölf Monaten wurde der neue IndoorThemenpark nach einem Entwurf des
Architekturbüros Wollaert + Partners
errichtet. Bei der Konzepterstellung arbeiteten die Gründer mit dem jungen
Pariser Themenparkdesigner Julien Bertevas zusammen, der früher bereits für
Compagnie des Alpes (CdA) tätig war.
Mit ihrem Park wollen die Macher der
Comics Station auch neue Impulse für
die Herausgeber von Comics liefern
und dem Medium eine neue Dynamik
verpassen. Alle sechs Comics, die im
Park vertreten sind, werden noch immer
gedruckt und verkauft. Zu den bekannteren Figuren gehören ,,Lucky Luke"
und ,,Die Schlümpfe" ­ vorwiegend
im flämischen Raum bekannt sind die
Comicserien ,,De Kiekeboes", ,,Jommeke", ,,Suske und Wiske" und ,,Urbanus". ,,Uns war der Aspekt wichtig,
dass die Comics über die Generationen
hinweg bekannt sind, was bei anderen IPs nicht unbedingt der Fall ist. So
können bei uns Großeltern und Eltern

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2017"