< Seite 80
Seite 82 >

Seite 81

EuroAmusement Professional 4-2017

Seite 81 EuroAmusement Professional 4-2017,,Nur" mit Rutschen allein ist es allerdings nicht getan. ,,Wichtig für Hotelanlagen sind unterschiedliche Wasserattraktionen, welche alle Altersgruppen
beschäftigen können", weiß Manfred
Schmudermayer. ,,Wir haben daher
auch ein sehr umfangreiches Programm
für Wasserspielparks." Auch auf kleinen Flächen können hier individuell zugeschnittene Wasserspiele wie Kippeimer, Schleusen oder Wasserkanonen
installiert werden, kombiniert mit kompakten Kinderrutschen in
verschiedenen Variationen.
Die Wasserspielparks können
entweder passend zur Corporate Identity des Hotels gestaltet werden oder sogar eine
ausgeklügelte Thematisierung
mit Storytelling erhalten.
Kunstvoll geformte Felslandschaften werden mit realistisch
nachgebildeten Schiffswracks,
Wasserläufen oder wasserspeienden Tierfiguren versehen und
lassen so eine beeindruckende
Erlebniswelt entstehen. Das
Hotel Alpenrose in Lermoos
beispielsweise erhielt bereits im
Jahr 2003 einen solchen, im Piraten-Stil
gestalteten Kinderbereich.

Der Lacknerhof in Flachau bei Salzburg wartet
mit einer Vielzahl von Attraktionen auf ­
darunter eine Rutsche mit Infinity Jump und
die erste Steh-Rutsche (Klarer) Österreichs.
Mehrere familienfreundliche Pools und
ein Kinderbecken von Aqua Drolics runden das Angebot im Lacknerhof ab.

Rutschen und mehr
Neben den kinderfreundlichen Wasserspielplätzen entscheiden sich aber
zunehmend mehr Hotelbetreiber auch
für Attraktionen, die einen großen Adrenalinkick versprechen und damit dem
Trend nach immer mehr Thrill folgen.
So erhielt das Hotel Quellenhof bei Meran (Südtirol) im Jahr 2015 nicht nur
eine moderne Reifenrutsche mit Lichteffekten, sondern auch eine 44 Meter lange, spektakuläre Turborutsche vom Typ
TurboRocket, welche mit einem Falltürstart versehen ist. Diese Art von Rutsche ist in Hotelschwimmbädern bisher
einzigartig, zumal sie im vollständigen
Automatikbetrieb und somit ohne Personal betrieben werden kann. Im Jahr 2016
wurde im Sporthotel Alpenrose in Maurach am Achensee zudem die erste QuattroSlide von Aquarena errichtet (vgl.
EAP, Heft 4/2016). Die Rutsche stellt
eine neuartige Kombination aus Röhre,
offener Rutsche, Cone-Slide und Halfpipe dar. Grundsätzlich sei auch bei Hotels wichtig, einen USP zu bieten: ,,Wir

versuchen hier stets gemeinsam mit den
Bauherrn, wirklich ein ausgewogenes
Konzept zu erstellen, welches für das
jeweilige Hotel sowie deren Zielgruppe
und Hotelgröße am besten passt", erläutert Manfred Schmudermayer. Diese
Tatsache ist nicht verwunderlich ­ die
Konkurrenz zwischen den Hoteliers ist
gerade in den alpinen Regionen groß,
sodass Alleinstellungsmerkmale unerlässlich sind.
Auch andere Hersteller haben in den
zurückliegenden Jahren bereits zahlreiche Hotels ausgestattet. Ebenfalls
recht präsent in der Welt der Hotels ist
die Klarer Freizeitanlagen AG aus der

Schweiz. Eines der aktuellsten Großprojekte ist das Hotel Lacknerhof in
Flachau bei Salzburg, welches seit 2016
eine Rutschenanlage bietet, die selbst
in größeren öffentlichen Bädern ihresgleichen sucht. Weithin sichtbar ist die
Reifenrutsche vom Typ Magic Tube,
welche nicht nur moderne LED-Effekte
und eine Zeitmessanlage, sondern auch
optische Illusionseffekte bietet (InfinityJump und Fake Slide). Darüber hinaus
findet man hier die erste und einzige
Steh-Rutsche Österreichs ­ die weltweit
erst dritte Auslieferung dieses Rutschentyps. Eine Triple Slide, ein Kinderbecken
von Aqua Drolics sowie mehrere familienfreundliche Pools runden das Angebot
EuroAmusement Professional 4/2017

81

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2017"