< Seite 19
Seite 21 >

Seite 20

EuroAmusement Professional 2-2018-Leseprobe

Seite 20 EuroAmusement Professional 2-2018-LeseprobeIndoorParks
Parks

Je genauer und geräuschloser die Bewegungsabläufe bei gleichzeitig höchst professionellem Mediacontent, desto authentischer das Flugerlebnis ...

Brogent Technologies

Technologie, die die Story bedient
Die neue Attraktion in Amsterdam ist
zwar nicht das erste Flying Theatre in
Europa, aber die erste ihrer Art in den
Niederlanden. Nach fünf Flying Theater-Installationen in Asien und zwei
spektakulären FlyOver-Attraktionen auf
dem amerikanischen Kontinent ­ FlyOver Canada in Vancouver 2013 sowie
FlyOver America in der Mall of America in Minnesota, USA 2016 (vgl. EAP
6/2013 und 4/2016) ­ sprang der Funke
der i-Ride-Projekte von Brogent Technologies auch auf den europäischen Markt
über. Bereits 2017 konnten zwei große
i-Ride-Simulationstheater in Europa
eröffnet werden: das ,,Voletarium" im
Europa-Park und die ,,Flying Dreams"
in dem zu PortAventura gehörenden
Ferrari Land im spanischen Tarragona (beide in EAP 4/2017).
Brogent Technologies, ein
Unternehmen mit Hauptsitz im taiwanesischen
Kaohsiung, ist zwar zuerst
für seine Flying Theater
bzw. i-Ride-Attraktionen
bekannt, bietet jedoch als
ein
Technologieunternehmen mit umfangreicher Erfahrung auch in der Erstellung
digitaler Inhalte weit mehr als
,,nur" Theater. Die HauptgeAm i-Ride-Modell wird das Prinzip
deutlich: die Gondeln für je 10 Passagiere
werden nach der Beladung nach vorne in die
halbkugelförmige Leinwand bewegt.

42 EuroAmusement Professional 2/2018

schäftsbereiche von Brogent Technologies umfassen Software und Hardware
Research & Development ebenso wie
die Herstellung und Systemintegration, das Theaterdesign sowie Planung
und Konstruktion. ,,Wir können sowohl
einzelne Subsysteme als auch ganze
Projekte liefern. Nach Jahren der Forschung und Entwicklung nutzen wir unsere Kernkompetenz und kombinieren
diese mit der neuesten 3D-Simulationstechnologie, um Simulationssysteme
und Spielanwendungen zu erstellen, die
eine neue Generation von Produkten für
Freizeitparks oder große Vergnügungsund Freizeiteinrichtungen bieten", erläutert Brogents CEO C.H. Ouyang.

Dass die Entwicklungen des Unternehmens von den großen internationalen Safety-Instanzen (ASTM, CSEI und TÜV)
zertifiziert sind, erleichtert die Aktivitäten des taiwanesischen Technologieanbieters ebenso wie seine Kooperation
mit dem niederländischen Ride Manufacturer Vekoma, der als Vertriebspartner
für Brogents i-Rides fungiert. Aber die
Technologie allein macht noch keine
perfekte Attraktion. Hochwertige Technologie ist im besten Fall die Basis einer großartigen Attraktion ­ vor allem,
wenn sie unauffällig und ,,geräuschlos"
die Story bedient, die sich die Kreativteams zuvor ausgedacht haben.
Story- und Medieninhalte spielen heute eine bedeutende Rolle, wenn ein Erlebnis für die Besucher ohne Brüche
funktionieren soll ­ Imagination
wahrhaftig erlebbar werden soll.
Storytelling und Ride-Technologie müssen Hand in Hand
arbeiten, um dem Besucher
die perfekte Illusion bieten zu können. ,,Wir haben nicht nur ein erfahrenes Kreativteam im eigenen
Haus, das sich mit filmischem
Content beschäftigt, sondern
arbeiten auch mit internationalen Experten in den Segmenten
Medien- und Filmproduktion zusammen, um jede neue Attraktion
auf ganz einzigartige Weise innovativ und neuartig zu gestalten", erklärt
C.H. Ouyang.

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 2-2018-Leseprobe"