< Seite 9
Seite 11 >

Seite 10

EuroAmusement Professional-2-2019-Leseprobe

Seite 10 EuroAmusement Professional-2-2019-Leseprobe,,Speed Snake", Fort Fun, DE

Parks

Moominworld, FIN

Parkreport 2018/2019

Europas Freizeit- &
Themenparks profitieren
vom Jahrhundertsommer
In der Astrid Lindgren Welt wird
der Spielbereich zur Nils-KarlssonDäumling-Geschichte erneuert.

W

as für ein Sommer! Hitzewelle in
Europa, an die 40 Grad Celsius
und sommerliche Temperaturen bis weit
in den Herbst hinein. Beste Voraussetzungen für eine gute Freizeitparksaison?
Oder war der Sommer schlichtweg zu
heiß, um die Besucher zahlreich in die
Parks zu locken? Vielleicht gibt uns
die Auswertung unserer Parkumfrage
Aufschluss darüber, ob der ,,Jahrhundertsommer" Grund zur Freude oder
doch eher Anlass zur Besorgnis für die
Betreiber der Freizeit-, Themen- und
Tierparks in Europa war, wenn es um die
Ergebnisse der vergangenen Saison bzw.
des Geschäftsjahres 2018 geht.

Nein, gemessen an den Temperaturen
war der Sommer 2018 kein Rekordsommer (2003 wurde die 40-Grad-Marke
deutlich überschritten), doch nie wurde
eine längere Trocken- und Wärmeperiode in Europa aufgezeichnet ­ so die
Wetterexperten. Bereits Anfang April ­
astronomisch gesehen schon kurz nach
Frühlingsbeginn ­ kletterten die Temperaturen hierzulande bereits auf mehr
als 25 Grad! Ein Segen für die vielen
Freizeitanlagen, die genau zu dieser
10 EuroAmusement Professional 2/2019

Zeit in die Saison starten. Auch der Mai
glänzte mit angenehm sommerlichen
Temperaturen, der Juni brachte nur kurz
und vereinzelt Abkühlung. Im Juli und
August folgte eine der längsten und extremsten Hitzeperioden, mit einer großen Dürre als Folge. Diese bescherte
nicht nur eine miserable Ernte, sondern
führte in einigen Ländern auch zu großflächigen Waldbränden, die nur schwer
unter Kontrolle zu bekommen waren.

kommt damit wieder an das starke Ergebnis von 2016 (70 Prozent) heran.
Neben dem warmen Wetter nennen einige Parks auch die ,,Halloween"-Zeit
als wichtigen Besuchermagneten kurz
vor Ende der Saison. Vereinzelt haben
bereits einige Parks ihre Saison bis Anfang November verlängert, um von dem
lukrativen Halloween-Horror-Geschäft
profitieren zu können. Wie immer werden natürlich auch für die Saison getätigte Investitionen in neue Anlagen sowie intensivierte Marketingaktivitäten
als weitere Hauptgründe für den Erfolg
genannt.

Werfen wir einen Blick auf unsere Umfrageergebnisse: Tatsächlich sehen viele
Parkbetreiber in dem langen und warmen Sommer einen der Hauptgründe
für die positive Entwicklung ihrer Besucherzahlen. Von den sommerlichen
Temperaturen von April bis Oktober
konnten also viele Parks profitieren.
Dies spiegelt auch die überwiegend positiv ausgefallene Besucherzahlen- und
die Umsatzentwicklung im Jahr 2018
wider. So konnten etwas mehr als zwei
Drittel (67 Prozent) der Umfrageteilnehmer positive Besucherzuwächse
verzeichnen (2017: 58 Prozent). Dies
ist nochmal eine deutliche Steigerung
zu den Ergebnissen vom Vorjahr und

Betrachtet man die Besucherzuwächse
im Detail (vgl. Chart 1), so fällt auf, dass
die Zahl der Parks mit einer leichten
bis mittleren Besuchersteigerung (<10
Prozent) im Vergleich zu 2017 deutlich
zugenommen hat (gestiegen von 35 auf
52 Prozent). Gleichzeitig hat sich die
Anzahl der Parks mit stark gestiegenen
Besucherzahlen (>10 Prozent) verringert
(von 23 auf 15 Prozent). Auch dies könnte eine Folge des heißen Sommerwetters
sein ­ so machen tatsächlich einige der
Umfrageteilnehmer das zu heiße Wetter
an manchen Tagen für das Verfehlen von
(noch) besseren Ergebnissen verantwortlich. Ein überwiegend positives Bild bei
der Besucherzahlenentwicklung ergibt

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional-2-2019-Leseprobe"