< Seite 45
Seite 47 >

Seite 46

EuroAmusement Professional-2-2019-Leseprobe

Seite 46 EuroAmusement Professional-2-2019-LeseprobeWaterParks

Tropical Fun
Der Outdoor-Wasserpark
im Energylandia
Der polnische Freizeitpark Energylandia
in Zator bei Krakau ist in den vergangenen Jahren durch sein rapides Wachstum
in den internationalen Fokus gerückt
(vgl. EAP 4/2016 & 1/2018).
Schon im Jahr 2016 wurde in den beliebten Themenpark ein rund 1.800 Quadratmeter großer Badebereich integriert,
der mit mehreren Becken, kleineren
Rutschen und einem nachgebildeten Piratenschiff ausgestattet wurde. Im Juni
2018 wurde dieser bestehende, bis dato
eher für die Kleinen ausgerichtete Wasserparkbereich signifikant erweitert. Der
neu eröffnete Wasserpark namens ,,Tropical Fun" bietet den Besuchern in erster
Linie eine umfangreiche Rutschenland-

Seit Juni 2018 können
sich die Besucher über
eine große Rutschenanlage im Energylandia
freuen.

schaft, für die die polnische Firma PolGlass verantwortlich zeichnet. Mit der
Erweiterung entwickelte sich der Bereich
zum größten Freiluft-Wasserpark Polens,
womit sich das Energylandia einen weiteren Superlativ sichern konnte.
Die Auswahl der Attraktionen ist vielfältig. Die zweifelsohne schnellste Rutschbahn der Anlage stellt die rote Turborutsche ,,Kamikadze" dar, welche gleichzeitig die einzige Bodyslide im Tropical Fun
ist. Die inklusive Auslauf 90 Meter lange
Röhre beginnt mit einem Fallklappenstart:
Die Gäste steigen einzeln in die Startkabine, lehnen sich an der leicht geneigten
Rückwand an und fallen nach wenigen
Sekunden per Falltür in die fast senkrechte Röhre. Auf den Drop folgt ein
weiter Bogen, in welchem starke Fliehkräfte spürbar werden. Der Rutschende
legt über 15 Höhenmeter zurück, sodass
das Rutscherlebnis entsprechend anspruchsvoll ist. Eine Drehkreuzanlage am
Auslauf sorgt für die nötige Sicherheit.

Eine weitere Besonderheit ist die Mattenrutsche ,,Tropical Splash". Die sechsbahnige Racing-Rutsche ist Pol-Glass`
erster Versuch eines an die OctopusRacer-Modelle erinnernden Rutschenkonzeptes. Kopfüber auf einer Matte rauschen die Rutschenden zunächst durch
eine als Röhre gestaltete 270-GradKurve, die bei den drei linken Bahnen
linksherum und bei den rechten Spuren
rechtsherum verläuft. Danach geht es in
Bauchlage einen offenen Drop abwärts,
bevor das Rutscherlebnis in einem langen Auslaufbecken endet. Die Mattenrutsche erhielt einen eigenen, separat
stehenden Rutschenturm und hat bei
einer Starthöhe von neun Metern eine
Länge von rund 75 Metern pro Bahn.
Die verbleibenden drei Rutschbahnen
sind allesamt Reifenrutschen, welche
wahlweise im Einzel- oder Doppelreifen benutzt werden können. Der mehr
als 150 Meter lange ,,Tiki Ride" ist eine
Röhrenrutsche, die von zwei Kegeln
bzw. Cones unterbrochen wird und in
Kooperation mit dem niederländischen
Hersteller Van Egdom entstand. Während Pol-Glass die Röhrenteile fertigte,
durfte Van Egdom die beiden ,,Crazy
Cones" mit den charakteristischen, blitzförmigen Tageslichtmotiven liefern.
Als eher familienfreundlich ist die blaue
,,Aloha Slide" zu bewerten, welche einen ovalen Querschnitt mit verdrehten
Kurvenelementen aufweist. Die knapp
100 Meter lange Rutschpartie wird von
Tageslichteffekten in Form von Streifen
und Punkten erhellt. Das Tempo ist eher
moderat.

Auf ,,Tropical Splash" können bis zu sechs Kontrahenten gegeneinander antreten.

78 EuroAmusement Professional 2/2019

Die dritte Reifenrutsche ,,Exotic Fun"
hingegen bietet ein in Polen bislang einzigartiges Rutschgefühl. Auf der rund

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional-2-2019-Leseprobe"