< Seite 2
Seite 4 >

Seite 3

EuroAmusement Professional-3-2019-Leseprobe

Seite 3 EuroAmusement Professional-3-2019-LeseprobeEditorial

Unheimlich heimlich!
Schutz der Umwelt
oder blinder Aktionismus ...?

Protecting the environment
or aimless activism?

Wir Deutschen neigen ja schon ab und zu
ein wenig zur Übertreibung ­ also wenn
wir die Briten und ihren Brexit mal außen
vor lassen ... Und momentan drehen wir ganz besonders beim
Thema Umweltschutz am Rad: Fahrverbote ... StickoxidAusstoß ... Feinstaubverordnung und Grubenschließungen
... Das wird sich am Ende auch auf unsere Freizeit-Betriebe,
auf Hotellerie und Gastronomie auswirken! Der Individualverkehr könnte ,,reglementiert" werden ­ wohl dem, der eine
brauchbare Anbindung an öffentlichen Nahverkehr hat.

We Germans tend to exaggerate a little
from time to time ­ although of course
not as much as the British with their
Brexit. But at present we're being particularly excessive on
the subject of environmental protection: traffic exclusion
zones, NOX emissions, particulate matter regulations and
mine closures, all of which will ultimately affect our leisure
facilities, hotels and restaurants as well! So maybe car use
will be restricted, but what about those who have no direct
connection to public transport then?

In Schweden gibt es bereits das Phänomen der ,,Flugscham"
(Flygskam). Heißt: Fliegen ist pfui und man schämt sich, ein
Flugzeug benutzt zu haben. Wenn sich erst in ganz Europa ­
angeheizt zumeist von jenen, die ganz sicher nicht per velo
oder per pedes reisen, ­ eine Art ,,Flugscham" etabliert hat,
wird möglicherweise (wenn man es positiv betrachten will)
der regionalen Freizeit- und Tourismuswirtschaft eine weiter
wachsende Bedeutung zukommen ...

Sweden already has the phenomenon of "flygskam",
feeling guilty about flying. This means: Flying is ugly and
one is ashamed to have used an airplane. If such airtravel guilt establishes throughout Europe ­ fueled mostly
by people who are unlikely to travel by bike or on foot ­
the regional leisure and tourism industry may (to take a
positive view on it) even gain in importance!

Deutsche Bauern lassen seit einigen Jahren ihre Felder mit
hässlichen Windmühlen zupflastern, die Strom erzeugen, mit
dem schlimmstenfalls aber aufgrund fehlender Leitungstrassen nicht immer was anzufangen ist ... Was, wenn alternative
Energien den Anforderungen dauerhaft nicht genügen ... weil
der Wind weht, wann er will und die Sonne scheint, wann sie
will ... Bleibt dann im Zweifel der ,,Laden" ­ auch Therme
und Freizeitpark ­ geschlossen, ,,die Küche kalt"?

For some years now German farmers have replaced the
cows on their fields by ugly wind turbines generating
energy that often can't be used properly due to a lack of
long-distance power lines. But what if alternative energies
don't meet requirements in the long run, because the wind
only blows when it wants to and the sun doesn't always
shine? Will all sorts of facilities ­ including thermal spas
and theme parks ­ simply have to shut up shop?

Ich habe ein offenes Ohr für Umweltschutz und ein Auge auf
das was machbar ist, denn selbstverständlich haben wir alle
eine Verantwortung für unseren Planeten, für die Schöpfung,
die uns Menschen anvertraut ist. Aber das, was wir tun, sollte
vernünftig und maßvoll sein, und uns nicht in die Steinzeit zurück katapultieren. Es sei denn, Paleo wäre unser alleiniger Ernährungsmaßstab ... Aber das erklären Sie mal den Veganern.

I'm all in favour of protecting the environment and doing
what is feasible, because we all have a responsibility for
our planet. But what we do should be reasonable and not
propel us back to the Stone Age. After all, how many of
us would want to adopt the Paleo diet as our sole form of
nutrition.

Ich finde es z.B. gut und zielführend, dass uns mit einem partiellen Plastikverbot ­ beginnend bei Trinkhalmen und Wattestäbchen ­ ein verantwortlicherer Umgang mit solchen auferlegt ist. Und ganz ehrlich: So ein Glas-Trinkröhrchen sieht
doch durchaus chic aus! Um Zerbrechlichkeit auszuschließen,
tüfteln sicher findige und wirklich Future orientierte junge
Menschen bereits an umweltverträglichen Materialalternativen ... Das ist in jedem Fall zielführender, als skandierend
und schulschwänzend in in Fernost produzierten Edelturnschuhen durch die Städte zu toben und von ,,den ANDEREN"
Umweltschutz zu verlangen ... Lernt was, werdet ,,Erfinder"
und kümmert euch! Das wäre doch mal ein Plan! Meint

For example, I think it's useful that a partial ban ­
starting with drinking straws and cotton swabs ­ teaches
us to use plastics more responsibly. And to be honest:
a glass drinking straw looks stylish! But resourceful,
really future-oriented young people are already sure to
be working on sustainable alternatives which are less
breakable ­ a more productive activity than playing truant
and running around our cities in fancy sneakers produced
in the Far East, chanting and demanding environmental
protection from others. Why not invent something practical
and become actively involved! In my opinion that would
be a better approach.

Ihre

Reflecting on this ...,
Petra Probst
(Chefredakteurin / Editor-in-Chief)

EuroAmusement Professional 3/2019

3

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional-3-2019-Leseprobe"