< Seite 50
Seite 52 >

Seite 51

EuroAmusement Professional-3-2019-Leseprobe

Seite 51 EuroAmusement Professional-3-2019-LeseprobeBusinessReport
ßen gemeinsamen Ziel eines sehr zufriedenen Kunden mit.
Die meisten Kollegen wissen, was man voneinander erwarten
kann. Insbesondere wenn schon öfters zusammen gearbeitet
wurde. Wurde einer der Lieferanten als Hauptauftragnehmer
eingesetzt, hat dieser selbstverständlich die Kontakte mit dem
Endkunden und ergo ,,den Hut auf". Er ist aber auch verantwortlich, und deswegen werden vorher auch sehr genaue
Vereinbarungen getroffen über die Arbeitsweise und das erwünschte Resultat. Das Gute dabei ist, dass die Hersteller auch
die Möglichkeiten ihrer Produkte untereinander sehr gut einschätzen können. Damit können wir gemeinsam oft ein besseres, kompletteres und auch schöneres Resultat bieten, als der
Kunde es allein organisieren könnte.
EAP: Ist es Ihrer Meinung nach in Zukunft zwingend notwendig, IPs in das Angebot von Parks zu integrieren? Sollten die
Freizeitparks eigene IPs entwickeln oder über Lizenzen auf
bestehende zurückgreifen? Was verlangt der Markt aus Ihrer
Sicht?
MB: Es ist eine Tatsache, dass immer mehr IPs in Parks verwendet werden. Und zwar nicht nur für alle Arten von Fahrgeschäften, sondern auch für komplette Parks. Die bekannten
Marken bzw. IPs haben anscheinend immer noch eine sehr
große Anziehungskraft. Vor allem für Darkrides funktioniert
das unserer Erfahrung nach besonders gut ­ diesbezüglich
verzeichnen wir von den Parks immer stärkere Nachfrage.
Die Nutzung von IPs und Storylines sind vor allem im Marketing ein wirksamer Faktor. Das Erlebnis eines Darkrides
findet nun mal indoor statt, deshalb braucht man gute ,,Argumente" um es außerhalb des Rides ,,promoten" zu können. IPs
helfen da ungemein. Aber es müssen nicht immer bestehende
IPs sein. Ebenso gut kann um die Geschichte eines Parks oder
eines Parkmaskottchens eine neue eigene IP entwickelt werden. Wenn diese eigene Marke dann zielgerichtet im Internet
und/oder auch im TV propagiert wird ­ vielleicht in Kombi-

2015 wurde in der niederländischen Stadt Kerkrade/Limburg mit der
Creative City ein neues Wissenschaftszentrum eröffnet, das z.B. mit dem
Columbus Earth Theater ...

nation mit einem Video auf der Homepage oder einer Game
App fürs Smartphone ­, dann kann eine eigene IP sehr viel
mehr bringen. Die potenziellen Besucher können sich schon
zuhause mittels Sympathieträger IP mit dem Park vertraut
machen, spielen und sich auf den folgenden Besuch freuen.
Im Park kann das Spiel dann vielleicht in einem interaktiven
Fahrgeschäft weitergespielt werden und ins ,,große Finale"
führen ...
EAP: Wann wird Lagotronics die erste Attraktion anbieten,
die mit VR-Anwendung in Form eines Holodecks arbeitet?
MB: Wir sind bereits dabei! Natürlich ist das durchaus auch
eine Definitionsfrage, was genau man unter einem Holodeck
versteht. Aber wir haben tatsächlich letztes Jahr bereits acht
Monate am Design für ein sehr großes VR-Projekt gearbeitet,
wie es momentan in der Welt sicherlich noch keines gibt. Dabei spielen verschiedene Gruppen mit- und gegeneinander ­
teilweise in VR ­, um auf diese Weise eine ,,persönliche Mission zu vollbringen". In Kombination mit einer Motion Base,
interaktiver Bedienung und anderen Sinnesreizen, kommen
wir damit schon ziemlich nah an ein Holodeck-Erlebnis heran. Leider kann ich darüber noch nicht mehr erzählen, aber
wenn es soweit ist, hört Ihr bestimmt darüber.
EAP: Klingt sehr spannend! Welches war das größte und faszinierendste Projekt, das Ihr in den 40 Jahren Lagotronics
umgesetzt habt?
MB: Größe und Faszination sind zwei verschiedene Dinge.
Das meiner Meinung nach größte sind die ,,Fußball Erlebnis
Parks" in vielen großen europäischen Städten, die wir für die
Nike Secret Tournaments Tour anlässlich der Fußball-EM
und -WM in 2000 und 2002 gebaut haben. Für diese Secret Tournaments haben wir damals u.a. in London, Madrid,
Amsterdam, Paris, Mailand, Rom und Berlin einen temporären Fußball-Park gebaut, in dem sich viele Besucher an Dut-

... sowie einer 5 x 1,5 Meter großen Video-Touch-Wall im Foyer desselbigen
aufwartet. Lagotronics Projects zeichnete für einen Großteil der AV-Ausstattung
verantwortlich.
EuroAmusement Professional 3/2019

91

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional-3-2019-Leseprobe"