< Seite 35
Seite 37 >

Seite 36

EuroAmusement Professional-1-2020-Leseprobe

Seite 36 EuroAmusement Professional-1-2020-LeseprobeEdutainment

Bei Nacht werden die Gebäude des Parks in künstliches Licht getaucht, was eine
besondere Atmosphäre schaffen soll.

vinz British Columbia ein, ein Gebiet, das
grob den Westen Kanadas bis zum Süden
Alaskas markiert. Dort können Gäste in
einer Waldlandschaft europäische Braunund Schwarzbären, Stellersche Seelöwen
(die größten Seelöwen der Welt), Kanadawölfe und Grauwölfe, aber auch Biber,
Pumas, Elche, Damwild, Murmeltiere
und vieles mehr beobachten.

Aus diesem Grund haben wir ein kleines
Team zusammengestellt, das nur damit
beschäftigt ist, Spiele und Angebote zu
erstellen, so dass die Gehege zu echten
Lebensräumen für die Tiere werden."

Insgesamt sind zehn neue Gehege entstanden, von denen das größte eine Fläche von vier Hektar einnimmt. Für das
Wohlbefinden der Tiere wurden die Gehege möglichst naturnah gestaltet. ,,Die
Braunbären zum Beispiel lieben es zu
schwimmen und auf Bäume zu klettern,
deshalb war es uns wichtig, eine große
Wasserfläche in ihr Gehege zu integrieren. Dort können sie in einem natürlichen Fluss baden, der durch unseren Park
fließt, und zudem viele Bäume beklettern,
die wir gepflanzt haben. Außerdem haben
wir jene Baumsorten ausgewählt, die sie
auch in der freien Natur bevorzugen würden", so Éric Domb.

Mit ,,La Dernière Frontière" realisierte
Éric Domb ein langjähriges Projekt. Ab
sofort können Gäste auch in Pairi Daiza übernachten, mitten in dem neuen
Themenbereich, für ein vollkommenes
Besuchererlebnis. Domb und sein Team
entwarfen hierfür drei Unterkunftsarten mit Blick auf die Gehege: ,,The
Paddling Bear", ein kleines Hotel mit
26 Zimmern, darunter vier Suiten mit
Blick auf das Gehege der Steller-Seelöwen (für zwei bis vier Personen pro
Zimmer), ,,Native Village", bestehend
aus zehn traditionell gefertigten, indianischen Holzhäusern mit Blick auf die
Wolfs-, Bären- und Damhirschgebiete
(für bis zu acht Personen pro Haus) und
,,The Full Moon Lodges", bei denen es
sich um in die Erde gelassene Hütten
mit Blick auf das zweite Bären- und
Wolfsgebiet (für bis zu sieben Personen
pro Haus) handelt. Im Hotel bietet das
Restaurant ,,L'Octopus" neben einer
eher traditionellen Speisekarte auch ein
Büffet mit vegetarischen und veganen
Speisen. Zu den verschiedenen Services, die den Gästen des Resorts geboten
werden, zählt auch die Möglichkeit, sich
außerhalb der Parköffnungszeiten, also
während der Nacht, in ,,The Last Frontier" aufzuhalten.

Auch entschloss sich Pairi Daiza dazu,
in den einzelnen Gehegen mehrere Arten
zusammenleben zu lassen, um zu verhindern, dass die Tiere sich langweilen.
So lebt das Rudel der Grauwölfe mit den
Schwarzbären zusammen. ,,Wir denken,
dass gemischte Gehege sehr wichtig für
das Wohlergehen der Tiere sind", so
Éric Domb. ,,Dadurch entstehen außergewöhnliche Momente, die auch in der
Natur vorzufinden wären. Außerdem ist
es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, wie genau die Gehege richtig ausgerichtet sind und wie komplexe Umgebungen geschaffen werden können, denn
in Zoos kommt bei den Tieren oft Langeweile auf. Bei einigen Arten müssen
wir ständig von neuem überlegen, wie
wir ihnen neue Anreize bieten können.
58 EuroAmusement Professional 1/2020

Übernachten im Herzen
des Parks

,,Seit zehn Jahren schon ist es mir ein Anliegen, Unterkünfte in Pairi Daiza anzubieten", erläutert Éric Domb. ,,Nachts ist
die Stimmung im Park magisch, deshalb

dachte ich mir, dass es genial sei, auch ein
nächtliches Angebot zu haben und dabei
die Gebäudearchitektur der verschiedenen dargestellten Länder/Regionen zu
berücksichtigen. Die Idee ist, unsere
Gäste erleben zu lassen, wie sich abends
im Park alles zur Ruhe legt und morgens
wieder erwacht, während sie selbst in traditionellen Häusern schlafen, die Zeugnisse der verschiedenen Länder sind, in
denen ich gewesen bin. Die Schaffung
des Übernachtungsangebots ist auch eine
Antwort auf die Nachfrage unserer Besucher, die von immer weiter her anreisen."
,,Pairi Daiza ist ein bisschen wie eine
Postkarte aus all den Ländern, die ich
bereist habe, von all meinen Begegnungen und den wunderbaren Orten, die ich
in meinem Leben besuchen durfte. Ein
außergewöhnlicher Garten, von dem ich
schon als kleiner Junge geträumt habe.
Ich habe quasi aus aller Herren Länder
ein kleines Stückchen mit hierher gebracht ... Ich denke, es ist unsere Aufgabe, die Schönheit der Natur zu präsentieren, damit unsere Besucher sie lieben
lernen, um sie zu schützen", schlussfolgert Éric Domb. (FM)
https://www.pairidaiza.eu

A zoological garden
with a difference
Founded in Belgium 25 years ago,
Pairi Daiza gradually established itself
as a fixture first in the local tourism
landscape and finally at the national
level. Today the zoo in Brugelette
(province of Hainaut) is one of the
country's leading leisure destinations
with two million visitors a year and an

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional-1-2020-Leseprobe"