< Seite 21
Seite 23 >

Seite 22

EuroAmusement Professional 3-2010-Leseprobe

Seite 22 EuroAmusement Professional 3-2010-LeseprobeEAP-03-10-Umbruch-n:layout 05.05.10 8:43 Uhr Seite 40

Parks

Keine Angst vorm ,,großen Bruder" Amerika.
Für OCT ist der Ocean Park Hongkong
zum Vorbild geworden.

I

n China formieren sich nationale Freizeitparkketten, um die inländische
Nachfrage zu bedienen, während die
Global Player weiter auf sich warten lassen. Disney ist zwar seit 2005 mit einem
,,Versuchspark" in Hongkong vertreten,
behauptet sich aber nicht gerade erfolgreich gegen die inländische Konkurrenz.
Mit 4,6 Mio. Besuchern im Jahr 2009
bleibt man auch weiterhin hinter den
Erwartungen.
Wie wichtig es aber für Disney ist, im
Zukunftsmarkt China Erfahrungen zu
sammeln, das zeigt die Entwicklung der
letzten zehn Jahre. Denn immer mehr
Betreiber von regionalen Freizeitparks
in der Volksrepublik entwickeln sich zu
überregionalen Parkketten. Wenn westliche Betreiber da nur zuschauen, ist der
Markt sehr schnell aufgeteilt und für
Disney und Universal bleiben kaum
Kuchenstücke übrig. Zumal die Zugkraft amerikanischer Marken in China
längst nicht so groß ist wie etwa in
Japan, wo beide genannten Betreiber
sehr erfolgreich operieren, wobei Universal erst 2001 den Einstieg in einen
längst übersättigten japanischen Markt
wagte.
Das hat Disney verstanden, plant eine
Expansion für Hongkong und einen
zweiten chinesischen Park in Shanghai.
Universal konzentriert seine Aktivitäten
in Asien bisher auf Projekte in Singapur
und Korea und lässt China außen vor.
Das könnte ein Fehler sein, denn chinesische Konkurrenten wie die Fantawild
Holdings, die Chimelong Group und
nicht zuletzt die Overseas Chinese Town
Holding (OCT) sammeln zunehmend
Erfahrung und haben durch ihre kulturelle Nähe zum Zielpublikum von vornherein einen Wettbewerbsvorteil. Ganz
egal ob in Shanghai, Peking, Wuhan,
Chongqqing oder Chengdu ­ um nur
Chinas größte Städte zu nennen. Überall
dort haben oben genannte Ketten entweder bereits Parks oder eine Eröffnung ist
konkret geplant.
40 EuroAmusement Professional 3/2010

Das Tal des Lächelns
Wachstumsmarkt China kann auf
selbstbewusste Besucher zählen
OCT ­ mehr als Happy Valley
Die OCT Holding gilt als Vorreiter unter
den heimischen Betreibern. Sie ist bereits seit 1985 am Markt. Anfangs jedoch nur als regionales Unternehmen
mit Sitz im namensgebenden Huaqiaocheng (englisch: Overseas Chinese
Town) im Nanshan Distrikt von Shenzhen in der Provinz Guangdong. Man
konzentrierte sich auf drei Geschäftsfelder: Tourismus, Immobilien und Unterhaltungselektronik. Während letzterer
Bereich deutlich an Bedeutung verliert,
nahmen die Aktivitäten im Bereich Tourismus und Immobilien insbesondere

nach 1993, als Kelei Ren zum aktuellen
CEO und Präsidenten berufen wurde,
stark zu. Den ersten Schritt in die Freizeitparkbranche machte man jedoch
bereits 1988 mit dem Park Splendid
China, einem Freilicht- und Miniaturpark mit nationalem Thema. Sechs Jahre
später wurde dann das internationale
Pendant Window of the World eröffnet.
Allerdings ließ die anfängliche Begeisterung für diese Art von Parks bei den
Chinesen schon bald nach und ein neues
Tourismuskonzept musste entwickelt
werden. Dies war die Geburtsstunde des
ersten Happy Valley-Parks, der zunächst
als Wasserpark und dann als Themen-

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2010-Leseprobe"