< Seite 17
Seite 19 >

Seite 18

EuroAmusement Professional 5-2010-Leseprobe

Seite 18 EuroAmusement Professional 5-2010-LeseprobeEAP-05-10-Umbruch_layout 03.09.10 11:17 Uhr Seite 44

Bäder

,,Wasser marsch!" Seit diesem Sommer sorgt nicht
nur die Wasserkanone auf der Römischen Galeere
für ein spritziges Vergnügen im Trierer Stadtbad.

Mehr als Rutschen!
Hartwigsen zaubert Kinderwasserwelten
Hartwigsen zaubert Kinderwasserwelten

D

ie Kunst erfolgreicher Geschäfte
beginnt mit der vorausschauenden
Antizipation dessen, was in einem überschaubaren mittelfristigen Zeitraum einen neuen Trend setzen wird und Hoffnung auf zumeist überdurchschnittliche
Erträge verspricht. Dazu bedarf es reichlich Erfahrung im jeweiligen Geschäft,
aber mehr noch dessen, was landläufig
Fingerspitzengefühl oder schlicht der
,,richtige Riecher" genannt wird. Unternehmen, die über Führungspersonal mit
entsprechenden Begabungen verfügen,
sind so nahezu jeder Krise gewachsen ...
anders als jene Firmen, die wie Lemminge meist viel zu spät nur auf den
aktuellen Trend aufspringen und auf diese Weise oft gegen eine Vielzahl von
Wettbewerbern ankämpfen müssen.
Der große Trend der letzten Jahre, ja, der
letzten 15 Jahre hieß Wellness. In dessen
Gefolge ,,rüsteten" sehr viele mitteleuropäische Thermen und Freizeitbäder
ihre Anlagen massiv auf: vor allem mit
komplexen und groß angelegten Saunaanlagen. Diese auch auf die persönliche
Gesundheit bzw. Gesunderhaltung ausgerichteten Angebote wurden und werden von einer stets wachsenden Gästezahl überzeugend angenommen. Auch
44 EuroAmusement Professional 5/2010

deshalb hält der Sauna-Trend als Teil des
umfangreicheren Wellness-Trends so
lange Zeit. Nun scheint sich ­ ohne damit das Ende des Sauna-Booms einläuten zu wollen! ­ jedoch eine leichte Sättigung im Markt abzuzeichnen ... Erweiterungen und Modernisierungen der
zumeist recht komplexen Saunaanlagen
stehen aber weiter hoch im Kurs. Hierbei haben vor allem jene Produktanbieter weiterhin die Nase vorn, die mit
überzeugenden Innovationen und noch
effektiver wirtschaftenden Anlagen
überzeugen können. Stichwort Qualität:
Wir berichteten in den zurückliegenden
Ausgaben bereits verschiedentlich über
die Bedeutung hochwertiger Angebote
in teils gesättigten Marktsegmenten. Der
Wellness-Zyklus, der im weitesten Sinne
(inkl. Fitness-Studios & Beauty-Salons)
vor allem auch ein Angebot an die in den
letzten Jahrzehnten rasant sich ausbreitende Single-Gesellschaft darstellt, ist ­
da besteht kaum ein Zweifel ­ über den
Zenit ... was folgt darauf?
Die Familie ist tot. Es lebe die Familie!
Analysiert man die Reattraktivierungsund Ausbaumaßnahmen mitteleuropäischer Thermen und Freizeitbäder genauer, fällt auf, dass die Angebotserweite-

rungen der letzten beiden Jahre stärker
als in den Jahren zuvor den Familienaspekt und damit entsprechend Familienangebote in den Fokus rückten ...
inklusive ­ darum geht es uns ­ Kinderangebote! Damit wird der sich abzeichnende ­ aber noch nicht voll entfaltete ­
neue Trend definiert. Herstellerseitige
Expertisen zeigen entsprechende Defizite in Bädern deutlich auf: intelligente
und zugleich durchthematisierte komplexe (Klein-)Kinderwasserwelten mit
reichlich Potenzial zu Interaktion und
Rollenspiel.
Das im süddeutschen Jettingen beheimatete Unternehmen Hartwigsen überraschte in den zurückliegenden Jahren
die Professional Communities mit mehreren, teils revolutionär zu nennenden
Innovationen. Erinnert sei an die im Mai
2008 im Bocholter Inselbad Bahia
erstmals präsentierte ,,AquaChoice ­ es
gibt mehr als einen Weg". Für weltweites Aufsehen und internationale mediale Aufmerksamkeit sorgte schließlich
die gleichfalls Mitte 2008 im slowenischen Moravske Toplice eingeweihte
Riesenlooping-Wasserrutsche ,,AquaLoop" (inkl. der Freifall-Startkonstruktion ,,AquaRocket"), die in kreativer

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 5-2010-Leseprobe"