< Seite 19
Seite 21 >

Seite 20

EuroAmusement Professional 6-2010-Leseprobe

Seite 20 EuroAmusement Professional 6-2010-LeseprobeEAP-06-10-Umbruch_layout 20.10.10 16:54 Uhr Seite 50

Management

In Eftelings Bosrijk wacht
der Sandmann über die
schlafenden Gäste und hat
Schlaf-Mützen für die
Kleinsten bereit gelegt.

Schläfst du noch, oder träumst du schön?
Erlebnisübernachtungen: Mehr als nur ein Trend!

E

igentlich ist das Thema nicht neu. Seit vielen Jahren sind
Europa-Park, Phantasialand, Heide-Park, Efteling und
Co. erfolgreiche Anbieter für Erlebnisübernachtungen ­ mit
ihren Themenhotels nämlich. Trotzdem ist es fast so, als hätte
jemand eine kleine Lawine losgetreten. Die Meldungen über
neue oder zusätzliche Übernachtungsangebote auch in deutschen Parks reißen nicht ab.
Das Legoland Günzburg möchte sein Feriendorf erheblich ausweiten. 24 neue Doppelhäuser werden seit Oktober gebaut, damit diese zu Saisonbeginn 2011 zusammen mit den 48 bisherigen zur Verfügung stehen. Das zum Feriendorf gehörige Restaurant wird auf 516 Sitzplätze fast verdoppelt. Neben dem in diesem Jahr eröffneten ,,Adventure Mini-Golf" wird ein Wasserspielplatz gebaut. Außerdem laufen Überlegungen für eine Kettcar-Bahn als weiteres Angebot für die Übernachtungsgäste.
Auch in Schloss Dankern, Deutschlands größtem Freizeit- und
Ferienzentrum, wird das Übernachtungsangebot um 41 neue
Ferienhäuser, und damit weitere 246 Betten ergänzt. Der englische Center Parcs Sherwood Forest in Nottinghamshire
macht es dem Halbbruder im deutschen Bispingen nach und
wird drei Baumhäuser zur Saison 2011 eröffnen. Gestalterisch
sind die Häuser aus Holz allerdings zu denen im Center Parcs
Bispingen grundverschieden. Um Rollstuhlfahrern die Möglichkeit zu geben, auch im Baumhaus zu wohnen, wird es eine
riesige Rampe geben, die hinauf ins nicht sonderlich hohe
Baumhaus führt. Überdurchschnittlicher Luxus im Haus sel50 EuroAmusement Professional 6/2010

ber sowie ein persönlicher Ansprechpartner für jedes Baumhaus bringen ungeahnten Komfort in den englischen Park.
Im Osten Deutschlands eröffnete Tropical Islands im Sommer
seine ersten Ferienhäuser. Die mit Holz verkleideten Bungalows werden von Novasol vermarktet und sind ebenso beliebt,
wie die ebenfalls in diesem Jahr eröffneten luxuriösen Lodges
in der Halle selber. Viel Aufsehen erregte Tropical Islands
zuvor mit seiner Idee, die Besucher in dem tropischen Bad am
Strand bzw. in Zelten übernachten zu lassen. Schnell stellte
sich heraus, dass das Übernachtungsangebot nicht ausreichte
und so reiften die Pläne, für weitere Übernachtungskapazitäten in der riesigen Halle selbst zu sorgen. Thematisch angepasste kleine Hütten mit einfacher Ausstattung aber viel Charme sind überall in der Halle zu kleinen Gruppen verteilt und
bieten je zwei oder mehr Personen genügend Platz. Die Premium Lodges sind hingegen wie großzügige Hotelzimmer
ausgelegt und dank Klimaanlage, Flatscreen und DesignerBad der wahre Luxus unter den Übernachtungsangeboten in
Brandenburgs Tropenhalle. Doch die Pläne von Tropical
Islands-Geschäftsführer Ole Bested-Hensing und seinem
Team gehen noch weiter: Man arbeitet zielgerichtet daran,
Europas größte tropische Urlaubswelt zu werden. Deshalb
wird das gerade eröffnete Feriendorf schrittweise um zwei
weitere ergänzt und in der Endausbaustufe über 2.000 Häuser
umfassen ­ Platz ist schließlich genug auf dem 615 Hektar
großen ehemaligen Militärgelände. So sind dann auch die Pläne für drei Hotels auf dem Gelände nicht verwunderlich.

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 6-2010-Leseprobe"