< Seite 9
Seite 11 >

Seite 10

EuroAmusement Professional 3-2005-Leseprobe

Seite 10 EuroAmusement Professional 3-2005-LeseprobeEAP-03-05-Umbruch

28.04.2005

15:54 Uhr

Seite 10

Parks

Börse zu gehen, um entweder frisches
Kapital zu ,,besorgen" oder um ,,cash"
zu machen. Beides kommt für uns
nicht in Frage und deshalb scheidet ein
Börsengang für uns auch aus.

nen für dieses persönliche und damit
etwas andere Jubiläumsgespräch.

Was empfehlen Sie anderen Familienunternehmen? Was ist Ihr Erfolgs,,rezept"?

30 Years of Europa-Park
­ 30 Years a Top Priority...

(Das Interview führte Petra Probst)

An Interview with Roland Mack

Schrille Attraktionen sowie gleichzeitig auch
liebevolle stille Details gehören genauso zum
Erscheinungsbild des Europa-Parks wie hochwertiges Entertainment und Rundumservice ...

Roland Mack: Da stellen Sie mir
natürlich eine schwierige Frage. Aber
mir ist in diesen Tagen ­ auch nach dem
Tod von Papst Johannes Paul II. ­ sehr
klar geworden, es scheint gerade auch
unter jungen Menschen wieder modern
geworden zu sein, Flagge zu zeigen.
Und das halte ich für eine großartige
Tugend: Position zu beziehen, ein
Unternehmen formen, ihm ein Gesicht
verleihen, das klar und unverwechselbar
ist und damit Kontinuität zu erzielen.
Das ist es, was wir in den vergangenen
30 Jahren getan haben und das kann ich
eigentlich auch guten Gewissens weiter
empfehlen. Sicherlich ein wichtiger
Pfeiler für den Erfolg.

Apropos Kontinuität im Familienunternehmen: Wann steigen Ihre Kinder
in das Unternehmen Europa-Park ein?

Family-run business: The father started it off, everybody had to join in, and
the children, the sons, carry the torch
and so on...
Your father Franz is the entrepreneurial spirit. Without him, Europa-Park
would not exist today, because it was
his idea 30 years ago to build an
amusement park. What the Americans
can do, should, after all, also be possible in Germany. But there was also the
"factory", the company Heinrich
Mack Waldkirch, today called Mack
Rides GmbH, which he in turn had
inherited from his father and is even
celebrating its 225th anniversary this
year... As his oldest son, fresh out of
college at the age of 24, you had to
assume management of a company
that ­ back then ­ hardly anyone
would have bet a quid on. Do you
recall this period? What kinds of feelings did you associate with an amusement park back then?

Roland Mack: Ich bin wirklich stolz
auf meine Kinder. Michael ­ mit
26 Jahren etwa so alt wie ich damals ­
hat im letzten Jahr sein internationales
betriebswirtschaftliches Studium abgeschlossen und verdient sich gerade in
Liseberg bei meinem Freund Mats
Wedin seine ,,Sporen". Thomas (24)
absolviert gerade das letzte Semester
seines betriebswirtschaftlichen Studiums im Hotelfach. Und nicht zu vergessen unser ,,Nesthäkchen" AnnKathrin, die, gerade 15jährig, noch auf
der Suche nach ihrem Weg ist. Auf
jeden Fall aber sind unsere Jungs bereits auf dem besten Weg in das Unternehmen und ich denke, wir können
diesbezüglich mit Optimismus in die
Zukunft des Familienunternehmens
Mack blicken.

Roland Mack: Maybe I should first
take the opportunity to mention another very well known family in the
branch: the Tiemann family. After all,
my dad, who absolutely trusted Otto
Tiemann, had made plans with him for
this park. To put it precisely: The Mack
family intended to build the park, and
the Tiemanns were to run it. And it was
a huge shock for everyone when Otto
Tiemann passed away in May of 1975
­ just three months before the grand
opening. Despite this painful loss,
things had to carry on. That's when
Mack took over all shares, and I
jumped into cold water.

Damit schließt sich der Kreis und ich
sehe: Europa-Park war, ist und bleibt
Chefsache. Herr Mack, ich danke Ih-

What was I thinking at the time? Not
a lot really, just maybe that I was the
youngest engineer in Germany who
could go bankrupt. But seriously, I just

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2005-Leseprobe"