< Seite 22
Seite 24 >

Seite 23

EuroAmusement Professional 3-2005-Leseprobe

Seite 23 EuroAmusement Professional 3-2005-LeseprobeEAP-03-05-Umbruch

28.04.2005

15:38 Uhr

Seite 57

Technologie

tet in deutschen Freizeitparks etwa
12 Euro. Eine Variante der Nostalgiestudios sind die Chromakeyfotos. Vorhandene Fotoschablonen setzen den
Kopf oder Körper der Besucher in eine
andere Umgebung. Dies kann die Comicwelt der Parkmaskottchen sein oder
aber der eigene Kopf auf dem Körper
eines Superhelden wie Batman. Die
digitale Bildbearbeitungstechnologie
macht es möglich, dass ich ein Erinnerungsfoto von einem nie statt gefundenen Treffen mit einem Superstar habe.

Onride Fotos
Der wohl größte Markt für Fotos in
Freizeitparks sind die bekannten Onride-Fotos auf Attraktionen. Klassiker
sind Fotos auf Wildwasser- und Achterbahnen; Kaum eine, die ohne Fotosystem ist. Den meisten Umsatz versprechen Fotoanlagen auf Wildwasserbahnen: 10-12 % aller Fahrgäste kaufen
ein Foto bei Preisen zwischen 4,50 und
8 Euro; so die Zahlen für Deutschland.
In den Niederlanden hingegen werden
in einigen Parks mehr Achterbahnfotos
verkauft. So ist die Fotoanlage auf
Goliath in Walibi World erfolgreicher
als das System auf Expedition GeForce. Eine Ursache dafür ist die jüngere
Besucherstruktur im mehr auf Teenager und junge Erwachsene ausgerichteten Walibi World.
Christian Bühler von Video Image erklärt: ,,Neben der Besucherstruktur entscheidet auch der Ausschnitt des Fotos.
In Deutschland wollen die Besucher
auf ihrem Foto möglichst nur sich selber und die befreundeten Mitfahrer sehen. Deshalb sind Fotoanlagen auf
Spinning Coastern oder ähnlichen anderen Bahnen erfolgreicher." Lange
und breite Züge seien hinderlich, so
Bühler weiter. So habe man im EuropaPark auf der Achterbahn Silver Star
mittels eines anderen Winkels weniger
Fahrer zeitgleich fotografiert und damit die Verkaufszahlen erhöht. Auch
hier bilden die Niederlande wieder eine Ausnahme. Ohnehin ist jedes Land,
sprich jede Mentalität gesondert zu
betrachten. In England und in den USA
ist mit Onride Fotos durch einen proportional weitaus höheren Verkaufspreis mehr Geld zu verdienen. Auch
die Abverkaufszahlen sind dort häufig

Das etwas andere Familienfoto: Im Nostalgie Fotostudio kann jeder in
eine neue Rolle schlüpfen ... und die moderne Technik schafft alten Look.

höher. 7-8 % der Fahrgäste kaufen sich
in Deutschland ein Onride Foto von einer Achterbahn. Bei neuen Attraktionen sind die Verkäufe höher, aber
selbst ältere können noch äußerst passable Verkaufszahlen präsentieren, wie
die Achterbahn ,,The Big One" in
Blackpool zeigt. Aber nicht nur auf
Achterbahnen und Wildwasserbahnen
werden Fotoanlagen installiert. Bootsfahrten, Darkrides und Themenfahrten
werden auch immer häufiger ausgestattet. Der Standort einer Fotoanlage
in einer Attraktion ist häufig abhängig
vom Standort des Bahnhofs und damit
mit dem des Shops. Je weiter der

Standort der Fotoanlage vom Shop entfernt ist, um so mehr Kosten entstehen
für die Kabelstränge zwischen der Fotoanlage und dem Verkaufsshop. Um
dieses Problem zu lösen, wurde erstmals beim SuperSplash Atlantica im
Europa-Park eine Richtfunkstrecke installiert, um die Bilder zum Shop zu
übertragen. Während in Wildwasserbahnen das Foto oft während oder unmittelbar nach dem höchsten Sturz gemacht wird, ist dies bei Achterbahnen
schwierig. Es besteht die Gefahr, dass
die Fotos stark verzerrte Gesichter zeigen, so dass die Abverkaufszahlen sinken. Bei Themenfahrten wird häufig
Euro Amusement Professional 3/2005 57

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 3-2005-Leseprobe"