< Seite 7
Seite 9 >

Seite 8

EuroAmusement Professional 1-2005-Leseprobe

Seite 8 EuroAmusement Professional 1-2005-LeseprobeEAP_01-2005-Umbruch

10.01.2005

13:58 Uhr

Seite 10

Parks

Heide-Park baut Holiday Camp

Kurzurlauber im Visier

Ein bisschen karibisches Flair für die Heide ... Auch in diesem Park der Tussauds Gruppe wird dieser Stil nun eingebracht.

Die einen setzen auf überzeugende
(und kostenintensive) PremiumHotelAngebote ­ wie der Europa-Park Rust
und das Phantasialand in Brühl ­, andere wie der Heide-Park setzen auf
preisgünstige Übernachtungsangebote.
Allen großen Parks gemeinsam ist jedoch die Erkenntnis, dass heutzutage
Übernachtungsangebote direkt am
Park ,,Pflicht" sind, will man das Besucherpotenzial weiterhin jeweils an sich
binden (und weiter ausbauen).
So spricht denn auch Heide-ParkGeschäftsführer Hannes W. Mairinger
im Zusammenhang mit dem seit Anfang Dezember 2004 im Bau befindlichen ,,Holiday Camp" von einem
,,Meilenstein in der 27jährigen Geschichte des Heide-Park Soltau". Der
Park ergänzt damit sein ohnehin schon
großes Angebot für die ganze Familie
um eine neue Attraktion: Im Mai d.J.
soll das ,,Heide-Park Holiday-Camp"
direkt am Park eingeweiht werden, in
dem dann preisgünstiges Übernachten
möglich sein wird. Als Kooperationspartner für das Camp konnte Langnese
gewonnen werden ­ der Partner will
besonders im Veranstaltungsbereich
aktiv werden.
Das Camp entsteht auf einer Fläche von
acht Hektar. 66 bunte und im karibi10 Euro Amusement Professional 1/2005

schen Stil gestaltete Holzhäuser werden
in eine idyllischen Waldlage integriert ­
mit insgesamt 440 Betten in Wohneinheiten für zwei bis zwölf Personen. Es
wird eine Rezeption mit einem Kiosk
geben, einen Gemeinschaftsraum und
eine Außenterrasse mit über 300 Sitzplätzen, mit Eventbereichen und großen Grillplätzen sowie in zentraler Lage moderne Sanitärgebäude.
Für Familien: Aus dieser Planungszeichnung wird
der Feriensiedlungs-Charakter besonders gut
deutlich.

Heide-Park-Geschäftsführer Hannes W. Mairinger
und Soltaus Bürgermeisterin, Christa Erben, legten gerne gemeinsam Hand an während der
Grundsteinlegung zum Camp.

Mit dem Camp kommt der Heide-Park
der wachsenden Anfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten nach, die aus
Deutschland, aber auch aus Osteuropa
sowie aus den skandinavischen Ländern immer stärker werden. Hannes W.
Mairinger: ,,Das Camp ist ein wichtiger Schritt zur Standortsicherung und
Entwicklung des Heide-Park, da nunmehr auch Interessengruppen den Park
besuchen können, die mehr als einen
normalen Tagesausflug zu unternehmen bereit sind." Damit führen die jahrelang gehegten Pläne zur Schaffung
von Übernachtungskapazitäten, deren
Ursprünge noch in die Ära Tiemann
zurückreichen, in dem heute zur Tussauds Group gehörenden Park endlich
zum Ziel. Das Camp soll analog zur
Parksaison bis Ende Oktober geöffnet
bleiben. (SP)

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 1-2005-Leseprobe"