< Seite 19
Seite 21 >

Seite 19

EuroAmusement Professional 4-2011-Leseprobe

Seite 20 EuroAmusement Professional 4-2011-LeseprobeParks
eine überdachte Brücke führt der Weg
zum Parkgelände, wo es direkt wieder
in das nächste Gebäude hinein geht.
Ein gigantischer griechischer Tempel
enthält auf mehreren Etagen Geschäfte,
Restaurants, ein 4D-Kino, ein riesiges
Theater sowie eine von zwei MonorailStationen des Parks. Griechenland in
Taiwan? Der Initiator und Firmeninhaber der E-United Group wusste um das
Interesse der Taiwanesen an Europa und
entschied sich deshalb, den Freizeitpark thematisch an der europäischen
Geschichte anzulehnen.

Das Trojanische Pferd
wird regelmäßig zur
Kulisse einer Troja-Show.
Auf dem Dach im Hintergrund dreht der Spinning
Coaster derweil seine
Runden.

verteilt sind, wurde auf dem Dach des
Gebäudes ein Spinning Coaster von
Fabbri installiert. Sechs Wagen für je
vier Personen fahren auf der bis zu 15
Meter hohen Bahn hoch
über dem Park, am Rande
des Gebäudes. Und noch
zwei weitere Fahrgeschäfte wurden von Fabbri auf
dem Dach platziert. Ein
,,Swing Chair" sowie ein
,,Samba Balloon" drehen
an dieser exponierten
Stelle ihre Runden und
bieten einen tollen Panoramablick über den Park
und die grüne Umgebung.

Die Wasserfontäne der Wildwasserbahn ist so gigantisch hoch,
dass die Erfrischung auch
mit Regenponcho wirkt.

In Taiwan wird es im Sommer unerträglich warm. Durchschnittstemperaturen
von 28 Grad sorgen im Sommer aufgrund einer Luftfeuchtigkeit von über
80 Prozent für ein schwüles Klima.
Dazu kommen Regenfälle von 390 mm
pro Monat in den Monaten Juni, Juli und
August. Das ist über die Hälfte der jährlichen Niederschläge in Deutschland in
nur drei Monaten. Die klimatischen Bedingungen sind also ungewöhnlich und
durchaus extrem. Die Betreiber waren
entsprechend bemüht, die Besucher des
Parks weitestgehend davor zu schützen.
Die 386 Meter lange Monorail, gebaut
von Swiss Rides, erfüllt deshalb neben
der Aussichtsfahrt vor allem den Zweck,
die Besucher entspannt in einem klimatisierten Zug von A nach B zu transportieren. Die Monorail verkehrt zwischen
dem griechischen Tempel und einer trojanischen Burg mit vier Stockwerken,
zwei Kellergeschossen und einer Dachterrasse. Neben einem breit gefächerten
Angebot an Kinderfahrgeschäften (von
Zamperla), die über die vier Stockwerke

In der Burg selber befindet sich eine
weitere Achterbahn der E-DA World.
,,Darkride" heißt der Junior Coaster von
Vekoma, der seinem Namen voll und
ganz gerecht wird. Die Besucher wer-

den auf eine Reise ins Innere der Erde
geschickt. Nachdem der Zug beladen
ist, verlischt das Licht in der Station und
eine unheimliche Stimme bereitet die
Fahrgäste auf das Abenteuer vor. Kurz
darauf geht es im Blitzlichtgewitter los
­ ohne Lift ­ direkt in die Tiefe. Die
405 Meter lange Achterbahn überwindet eine Höhendifferenz von 15 Metern
­ die Fahrt findet fast ausschließlich in
einer dunklen Halle mit Licht- und Nebeleffekten statt. Nur der Lift am Ende
der Fahrt führt offen durch das Gebäude
und macht so die anderen Gäste neugierig auf die Attraktion. Am anderen
Ende des U-förmigen Gebäudes befindet sich Vekomas Prototyp-Attraktion:
der erste i-Ride-Simulator. Nach dem
Vorbild von Disney`s ,,Soarin-Flying
over California"-Attraktion entwickelte
das taiwanesische Unternehmen Brogent eine Variante mit einzelnen Simulatoreinheiten statt großen Konstruktionen mit mehreren Sitzreihen. In
Zusammenarbeit mit Vekoma wurde der
Der Splash Battle
ist vor allem bei
Kindern beliebt.

EuroAmusement Professional 4/2011

43

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 4-2011-Leseprobe"