< Seite 19
Seite 21 >

Seite 20

EuroAmusement Professional 5-2012-Leseprobe

Seite 20 EuroAmusement Professional 5-2012-LeseprobeParks

Vom Zauber verzaubert
Harry Potter Studio Tour, London
Nach dem Riesenerfolg der ,,Wizarding
World of Harry Potter" in den Islands of
Adventure in Orlando, war es nur eine
Frage der Zeit bis der Zauber des jungen
Zauberers andere Orte für sich erschließen würde. Neben der angekündigten
Erweiterung in den Universal Studios
Florida und neuen Zauberwelten in den
Schwesterparks in Hollywood und Osaka, hatte auch London schnell Besitzansprüche angemeldet, als Bürgermeister
Boris Johnson die Fans der Serie dazu
aufrief, J.K. Rowling zu schreiben und
sich für einen Themenpark auf britischem Boden einzusetzen.
Die nun eröffnete Attraktion im Norden
Londons mit dem vollen Titel ,,Warner
Bros. Studio Tour ­ The Making of Harry Potter" erfüllt diesen Wunsch der Engländer. Dabei ist die Studio Tour keine
direkte Antwort auf die Themenwelt der
Universal Studios, sondern sie kann vielmehr als Ergänzung in der vielschichtigen Erfahrung der Phantasiewelt J.K.
Rowlings gelten, die für ihre Anhänger
nun erlebbar ist.
Die von der kalifornischen Firma Thinkwell geplante neue Besucherattraktion
befindet sich auf dem Gelände der Leavenworth Studios, in denen auch die
Dreharbeiten für die acht Filme der Se38 EuroAmusement Professional 5/2012

Von außen eher unscheinbar ...

rie stattfanden. In gewisser Weise wurde
den Filmen somit am Ort ihrer Entstehung ein Denkmal gesetzt. Das Team um
Craig Hanna, Chief Creative Officer von
Thinkwell, erkannte schnell, dass der
größte Wert dieser Attraktion in der Authentizität der Exponate und in der Magie und Einzigartigkeit der Kunstwerke
steckt, die für die Filmserie geschaffen
wurden. Daraus leitete sich der Designansatz ab, diese Kunst in den Mittelpunkt
zu stellen und sie möglichst unverfälscht
zu präsentieren. Statt also wie in Florida
künstliche immersive Welten basierend
auf den Filmen zu bauen, werden in London die Originalszenerien, Kostüme und
Requisiten gezeigt. So könnte man die
Ausstellung auch als großes Kunstmuseum betrachten, in dem die handwerklichen Artefakte unzähliger interdisziplinärer Künstler, die an der Produktion beteiligt waren, gewürdigt werden.

Der erste magische Moment: Die Besucher staunen beim Anblick des Eingangstores zur Großen
Halle und können es durchschreiten.

So sehr man sich bei der Ausstellungsgestaltung gezielt zurückhielt, wurde dann
besonderer Wert auf die Lichtgestaltung
in der Inszenierung gelegt. Ein ausgeklügeltes LED-System taucht die Sets, den
Vorlagen entsprechend, in atmosphärische Lichtsituationen. In einigen Bereichen wechselt das Licht sogar. So wurde
z.B. für das große Hogwarts-Modell ein
kompletter Tag- und Nachtmodus geschaffen.
Besucher der Studio Tour müssen ihre
Tickets im Vorfeld online für einen bestimmten Tag und eine feste Uhrzeit
reservieren, da vor Ort keine Karten
verkauft werden. Der Eintritt kostet
für Erwachsene 28 Pfund (35 ) und
für Kinder 21 Pfund (26 ). Die Preise
liegen somit ungefähr gleichauf mit vergleichbaren Attraktionen in London wie
Madame Tussauds oder dem Dungeon,
deren Besuchsdauer ebenfalls bei zwei
bis drei Stunden liegt. Neben den Eintrittskarten lassen sich über die Website
auch Kombipakete mit Souvenirbuch
und audio-visuellem Führer buchen.
Die neu errichteten gelben Studiohallen fügen sich äußerlich ­ bis auf das
Tour-Logo und einige Plakate ­ recht
schmucklos in den Gewerbestandort ein.
Im Foyer warten ein Café und der Sou-

zurück zum Anfang von "EuroAmusement Professional 5-2012-Leseprobe"